Anleitung für eine Windeltorte – Handtuchtorte

Anleitung für eine Windeltorte oder eine Handtuchtorte als Geburtstagsgeschenk

Zu einem Geburtstag gehören neben Blumen zwei Dinge unbedingt dazu, nämlich zum einen Geschenke und zum anderen eine Geburtstagstorte. Eine Geschenk- und Bastelidee, die diese beiden Dinge aufgreift und miteinander verbindet, ist eine Windel- oder Handtuchtorte.

Ein solches Geschenk ist nicht nur außergewöhnlich und sieht sehr dekorativ aus, sondern ist zudem auch überaus praktisch. 

 

Eine Windeltorte bietet sich dabei als Geschenk zur Geburt oder zum ersten Geburtstag an, eine Handtuchtorte eignet sich beispielsweise als Hochzeitgeschenk, als Geschenk zum Einzug in eine neue Wohnung oder eben als Geburtstaggeschenk für Erwachsene.   Allerdings sind die Windel- und die Handtuchtorte nur zwei mögliche Gestaltungsideen. Eine solche Torte kann mit den unterschiedlichsten Gegenständen gestaltet und dementsprechend passend zum Alter und den Wünschen des Geburtstagskindes hergestellt werden.

Hier nun die wichtigsten Infos sowie die Anleitung für eine Windeltorte oder eine Handtuchtorte als Geburtstagsgeschenk:

Was ist eine Windeltorte überhaupt?

Vermutlich stammt die Idee zur Windeltorte aus den USA und im Englischen heißen Windeltorten Diaper Cakes. Sie bestehen hauptsächlich aus Windeln, aber auch allerlei andere schöne und nützliche Dinge wie beispielsweise Strampelhosen, Bodies, Spielsachen, Fläschchen oder Pflegeprodukte können in die Windeltorte integriert werden. Angeordnet werden die Utensilien kreisförmig und in einer oder mehreren Lagen, die nach oben hin jeweils schmaler werden.

Durch diese Anordnung entsteht dann die Optik einer mehrstöckigen Torte. Allerdings ist diese Geschenkidee keineswegs auf Windeltorten für Babys beschränkt. Letztlich sind der Phantasie und der Kreativität keine Grenzen gesetzt, so dass für jede Altersgruppe eine passende Torte gebastelt werden kann. So kann die Torte statt mit Windeln auch mit Handtüchern gearbeitet werden. Als Dekoration bieten sich beispielsweise Kosmetik- und Pflegeprodukte, eine Sonnenbrille, eine Zahnbürste, Haarbürsten und Kämme, Parfüm oder Reise-, Schwimmbad- und Wellnessgutscheine an.

Dadurch wird eine solche Handtuchtorte dann zu einem idealen Geschenk für solche Geburtstagskinder, die gerne verreisen, gerne schwimmen gehen oder Wellnesseinrichtungen besuchen oder Spaß an Kosmetik- und Beautyprodukten haben. Als Geschenk bei einem Umzug könnte die Torte aber beispielsweise auch aus Putzlappen und Reinigungsmitteln gestaltet werden, für einen begeisterten Hobbykoch bieten sich Geschirrhandtücher, Kochlöffel, Gewürze und andere Kochutensilien an. Der Phantasie sind also kaum Grenzen gesetzt.  

Anleitung für eine Windeltorte

Die folgende Anleitung beschreibt, wie eine Torte aus Windeln gebastelt wird. Die Vorgehensweise bleibt allerdings immer gleich, so dass die Anleitung dann nur auf die jeweils verwendeten Utensilien angepasst werden muss.   

Als Grundzutaten werden für eine Windeltorte folgende Utensilien und Materialien benötigt:

·         Windeln, die benötigte Anzahl hängt von der gewünschten Größe ab

·         Karton, eine runde Platte oder ein großer Teller als stabile Unterlage

·         eine Tortenspitze oder Servietten

·         Nähgarn, mit dem die Windeln zusammengehalten werden

·         große Haushaltsgummis zum Fixieren

·         Geschenkband

·         kleine Geschenke, die gleichzeitig auch als Dekoration und zum Ausschmücken dienen 

1. Schritt: die benötigten Materialien zusammenstellen

Zuerst müssen die benötigten Materialien zusammengestellt werden. Die Anzahl hängt dabei davon ab, wie groß die Torte werden soll. Für eine dreistöckige Windeltorte mit einem Durchmesser von etwa 35cm werden für die erste Lage 24, für die zweite Lage 16 und für die dritte Lage 6 Windeln benötigt.

Soll die Torte hingegen größer sein, können die drei Etagen auch aus 48, 32 und 16 Windeln gearbeitet werden. Zusätzlich zu den Windeln werden außerdem auch alle die Gegenstände zusammengestellt, die als kleine Geschenke integriert werden sollen.  

2. Schritt: die Materialien vorbereiten

Wenn keine Platte oder kein Teller als Unterlage verwendet werden, sondern als Unterlage Pappe dient, wird diese nun zu einem Kreis mit dem entsprechenden Durchmesser zugeschnitten. Da Pappe aber nicht ganz so dekorativ aussieht, wird diese dann mit einer Tortenspitze oder Servietten abgedeckt.

Zudem werden nun auch die Windeln vorbereitet, indem sie zu kleinen Rollen zusammengerollt werden. Dazu werden die Windeln jeweils vollständig geöffnet und fest eingerollt. Wichtig dabei ist, die Rollen möglichst gleichmäßig zu gestalten, damit die Torte später ebenfalls gleichmäßig aussieht.

Fixiert werden die Windelröllchen mit etwas Nähgarn, das um die Rollen gewickelt wird. Anstelle des Nähgarns können auch kleine Gummis verwendet werden, Klebeband hingegen eignet sich nicht, denn dadurch würden die Windeln beim Öffnen möglicherweise kaputtgehen und unbrauchbar werden. Ebenso wie die Windeln können auch beispielsweise Strampelhosen, Lätzchen oder Bodies eingerollt werden.

3. Schritt: die Torte zusammenbauen

Nachdem alle Utensilien zusammengestellt und vorbereitet sind, kann der Zusammenbau der Torte beginnen. Dazu werden zunächst einige Windelrollen auf der Unterlage aufgestellt und mit einem großen Haushaltsgummi fixiert. Nach und nach werden dann so viele Windelrollen hinzugefügt, bis die gesamte Fläche ausgefüllt ist.

Wenn eine mehrstöckige Torte gebaut wird, ist es sinnvoll, einen größeren Gegenstand in der Mitte zu positionieren, der über die erste Lage hinausragt. An diesem Gegenstand können dann die Rollen der zweiten Etage angelegt werden und die Torte wird insgesamt stabiler. Neben den Windelrollen können nun aber auch schon einige Geschenke eingebettet werden. Diese sollten allerdings nicht viel höher sein als die jeweilige Windellage, damit sich ein gleichmäßiges Bild ergibt.

Ist die erste Lage fertig, werden die weiteren Etagen genauso gearbeitet. Es werden also wieder Windelrollen und Gegenstände aufgestellt und mit einem großen Haushaltsgummi fixiert. Sofern es noch irgendwo Lücken gibt, werden diese zum Schluss nun noch mit Windelrollen ausgefüllt. 

4. Schritt: die Torte ausdekorieren

Jetzt bekommt die Torte noch ihren Feinschliff. Zuerst werden dazu die Gummibänder, die die Rolle zusammenhalten, kaschiert, indem das Geschenkband darüber gewickelt wird. Zudem wird die Torte jetzt ganz nach Lust und Laune verziert.

Als Ersatz für Kerzen bieten sich beispielsweise Wattestäbchen an, die in die Rollen gesteckt werden. Söckchen können zu kleinen Blüten gefaltet und ebenfalls auf der Torte drapiert werden und den Abschluss der Torte kann ein schönes Stofftier bilden.

Weiterführende Tipps und Anleitungen für Geburtstage und Feiern:

Thema: Anleitung für eine Windeltorte oder eine
Handtuchtorte als Geburtstagsgeschenk
 

Teilen:

Kommentar verfassen