Anleitung geprägte Geburtstagskarten

Anleitung für geprägte Geburtstagskarten

 

Karten zum Geburtstag sind ein schöner Brauch, der trotz Telefon und Internet erhalten geblieben ist. Der Handel bietet eine riesengroße Palette an unterschiedlichsten Geburtstagkarten an, angefangen bei sehr edlen Geburtstagkarten über eher schlichte Exemplare oder Karten mit Zahlen bis hin zu lustigen, schrill-bunten Grußkarten.

 

Schöner und vor allem sehr viel persönlicher wird es jedoch, wenn die Geburtstagskarten selbst hergestellt werden und auch hierbei sind der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. 

Sehr schön und weniger alltäglich sind in diesem Zusammenhang geprägte Geburtstagskarten, die sehr edel und elegant aussehen, dabei aber nicht nur einfach, sondern vor allem auch sehr kostengünstig hergestellt werden können.

 

Hier die Anleitung für geprägte Geburtstagskarten:

 

       

Für eine geprägte Geburtstagskarte wird Kartenpapier benötigt, beispielsweise Bastelkarton oder auch ein kleines Stück Tapete, sowie etwas stärkere Pappe, zum Beispiel die Rückseite eines Schreibblocks.

Außerdem kommt eine Schere zum Einsatz und wer möchte, kann die Karte mit verschiedenen Dekorationsmaterialien wie Glitter, Blumen oder Bändern verzieren.

       

Zunächst wird das Kartenpapier in der gewünschten Größe zugeschnitten und als Klappkarte in der Mitte zusammengefaltet. Das Motiv kann direkt auf die Karte geprägt werden, möglich ist aber auch, die Prägung auf einem anderen Stück Papier anzufertigen und später dann auf die Karte zu kleben.

       

Nun wird die Prägeschablone hergestellt. Dazu wird das gewünschte Motiv auf die festere Pappe aufgemalt und die Innenflächen werden mithilfe der Schere sorgfältig ausgeschnitten. Für eine geprägte Geburtstagskarte bieten sich eher einfache Motive an, beispielsweise eine Torte oder auch die Jahreszahl.

       

Zum Prägen wird die Schablone nun auf die entsprechende Stelle der Karte gelegt und mit etwas Klebeband fixiert.

Dann wird die Karte umgedreht, so dass die Schablone jetzt unter der Karte liegt. Um das Motiv auf die Karte zu prägen, werden die Konturen des Motivs nun vorsichtig mit dem Griff der Schere nachgefahren.

Durch das Rubbeln über die ausgeschnittenen Flächen der Schablone auf der Kartenrückseite drückt sich das Motiv auf der Kartenvorderseite ab.

Bei eher kleinen Motiven kann die Prägung auch mit einer Häkelnadel oder mit dem nichtschreibenden Ende eines Bleistifts oder eines Kugelschreibers hergestellt werden.

       

Ist die Prägung fertig, wird die Schablone vorsichtig wieder entfernt. Eigentlich ist die Karte damit auch schon fertig.

Wer möchte, kann sie jetzt aber noch weiter verzieren, beispielsweise durch Linien oder Punkte, die mit einem Glitterstift aufgetragen werden, durch Aufkleber oder durch Bänder. Insgesamt sollte die Verzierung aber eher weniger üppig ausfallen, damit die Prägung als eigentliche Hauptzierde nicht zu sehr in den Hintergrund rückt.

Mehr Tipps, Anleitungen und Vorlagen:

Thema: Anleitung für geprägte Geburtstagskarten 

Teilen:

Kommentar verfassen