Partybrötchen backen – so geht’s

Partybrötchen backen – so geht’s

Ob beim Brunch, als Begleiter von Würstchen und Grillgut, zum Abendessen oder einfach so, als Snack zwischendurch: Frische Brötchen machen immer eine gute Figur. Doch wer den Gästen auf der Geburtstagsfeier ganz besondere Teigwaren servieren möchte, kann leckere, kleine Partybrötchen selber backen. Das ist längst nicht so aufwändig und schwierig wie oft befürchtet.

Partybrötchen backen - so geht's

Wir stellen ein Rezept für köstliche Partybrötchen vor, die schnell fertig sind und ganz nach Belieben in den verschiedensten Varianten zubereitet werden können! :

Partybrötchen backen – die Zutaten

Für ungefähr 25 bis 30 kleine Partybrötchen werden folgende Zutaten benötigt:

  • 500 Gramm Weizenmehl

  • ½ Würfel frische Hefe

  • 25 Gramm weiche Butter

  • 2 Teelöffel Salz

  • 1 Prise Zucker

  • 1 Eigelb

  • Mohn, Sesam, Kümmel, Kürbiskerne, grobes Salz, Käse, Speckwürfel, Röstzwiebeln und andere Körner, Kräuter oder Gewürze zum Bestreuen nach Wunsch

Wie viele Brötchen herauskommen, hängt natürlich davon ab, wie groß die einzelnen Portionen sind, in die der Teig eingeteilt wird. Wer viele Geburtstagsgäste erwartet oder die Brötchen gleich auf Vorrat backen und einfrieren will, kann die Zutatenmengen entsprechend vervielfachen.

Und wer ein paar Brötchen als Laugengebäck zubereiten möchte, braucht zusätzlich etwas Milch und Natron.

Partybrötchen backen – so geht’s

Obwohl ein Hefeteig die Basis für die Partybrötchen bildet, sind sie nach etwa anderthalb Stunden fertig. Es ist also nicht notwendig, den halben Tag in der Küche zu stehen, um das Gebäck rechtzeitig vor dem Eintreffen der Gäste fertigzubekommen. Und die Zeiten, in denen der Teig ruht, können genutzt werden, um zum Beispiel den Raum zu dekorieren oder den Tisch zu decken.

Aber jetzt geht’s erst einmal ans Backen!:_

  1. Den Teig ansetzen

Als erstes wird ein Vorteig angesetzt. Dazu das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde hineindrücken.

Dann 100 Milliliter lauwarmes Wasser in eine Tasse oder Schale füllen. Die Hefe in das Wasser bröseln, eine Prise Zucker hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Nun das Hefewasser in die Mulde gießen und vorsichtig mit wenig Mehl vermischen.

Danach das Salz und die Butter auf dem Mehlrand verteilen. Der Vorteig muss jetzt kurz ruhen. Dafür die Schüssel mit einem Tuch abdecken und etwa 15 Minuten lang an einem warmen Ort stehen lassen.

  1. Teigrollen formen

Wenn der Vorteig gegangen ist, das restliche Wasser in die Schüssel geben. Dann die Zutaten von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte solange geknetet werden, bis er nicht mehr am Schüsselrand anhaftet.

Anzeige

Tipp: Wer nicht nur Weizenmehl verwenden möchte, kann einen Teil davon durch Vollkornmehl ersetzen. Allerdings muss dann etwas mehr Wasser hinzugefügt werden. Denn Vollkornmehl benötigt mehr Flüssigkeit, damit die Brötchen später schön aufgehen.

Nun den Hefeteig in drei oder vier Portionen aufteilen. Die einzelnen Teigportionen zu länglichen Rollen formen und mit genug Abstand zueinander auf ein Backblech setzen. Den Teig wieder abdecken und noch einmal 20 bis 30 Minuten lang gehen lassen.

  1. Die Partybrötchen formen

Die Teigrollen sollten sich nach dem Ruhen deutlich vergrößert haben. Mit einem Messer werden sie dann in kleine Stücke geschnitten. Die Größe der Stücke richtet sich nach der gewünschten Anzahl an Brötchen.

Nun die einzelnen Teigportionen in den Händen behutsam zu Bällchen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen. Wer die Partybrötchen einzeln haben möchte, platziert sie in Reihen und mit Abstand auf dem Backblech. Eine andere Möglichkeit ist, die Teigbällchen im Kreis dicht aneinander anzuordnen. So entsteht eine Partysonne.

Bevor es mit den Brötchen weitergeht, kann der Backofen schon einmal eingeschaltet und auf 220 Grad Unter- und Oberhitze (oder 200 Grad Umluft) vorgeheizt werden.

  1. Die Partybrötchen würzen

Nun ein Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und die Brötchen auf der Oberseite damit einpinseln. Anschließend können die Partybrötchen mit verschiedenen Zutaten bestreut werden. Mohn und Sesam, Kümmel, grobes Salz, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, getrocknete Kräuter, Speckwürfelchen, Röstzwiebeln oder geriebener Käse sind ein paar Beispiele.

Eine andere Möglichkeit ist, ein paar Brötchen als eine Art Laugengebäck zuzubereiten. Dafür 100 Milliliter Milch in einen Topf geben und aufkochen. Die kochende Milch vom Herd nehmen und zwei gehäufte Esslöffel Natron hineinrühren. Die Milch schäumt dadurch auf und riecht etwas seltsam.

Das ist aber normal und gewollt. Die Brötchen nun gleichmäßig mit dem Milch-Natron-Schaum einpinseln und nach Belieben mit ein paar groben Salzkörnern bestreuen.

  1. Die Partybrötchen backen

Jetzt wandert das Backblech mit den Brötchen auf der mittleren Schiene in den Backofen. Je nach Größe und gewünschter Bräunung brauchen die Partybrötchen ungefähr 15 bis 20 Minuten.

Nach dem Backen die Brötchen noch kurz auskühlen lassen. Dann können sie auch schon serviert werden!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Partybrötchen backen – so geht’s

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen