Geburtstagsgedichte Vorlagen

Vorlagen für Geburtstagsgedichte 

 

Zum Geburtstag werden nicht nur ein Geschenk und ein Blumenstrauß überreicht, sondern klassischerweise erhält das Geburtstagskind auch eine Glückwunschkarte. Vor allem bei runden Geburtstagen werden die Karten als Erinnerungsstücke aufgehoben, weshalb sich der Schreiber hier besonders viel Mühe geben sollte.

Nun ist es in aller Regel nicht allzu schwer, eine hübsche Geburtstagskarte zu finden, denn diese gibt es in einer riesengroßen Auswahl, so dass für jeden Geschmack sicherlich die richtige Karte zu finden ist. Deutlich schwieriger wird es dann schon, wenn es darum geht, die Karte mit Text zu füllen. Viele bevorzugen dabei gereimte Geburtstagsgedichte. 

 

Handelt es sich bei dem Geburtstagskind lediglich um einen flüchtigen Bekannten, reicht es meist aus, es bei den Glückwünschen zu belassen, die oft auf der Karte aufgedruckt sind, oder im Internet und in Büchern nach Vorlagen für Geburtstagsgedichte zu suchen und diese einfach abzuschreiben. Gehört das Geburtstagskind aber zum engeren Freundeskreis oder handelt es sich um ein Familienmitglied, sollte der Gratulant doch etwas mehr Arbeit investieren.

Zwar können natürlich auch hier Vorlagen für Geburtstagsgedichte weiterhelfen, diese sollten aber nur als Anregung genutzt und mit einer persönlichen Note versehen werden. Nun stellt sich für viele vermutlich die Frage, wie es gelingt, schöne und individuell auf das Geburtstagskind abgestimmte Geburtstagsgedichte zu verfassen.

 

Hier einige Tipps und Vorlagen dazu: 

 

1. Die Botschaft des Gedichts festlegen

Zunächst sollte sich der Gratulant überlegen, was er dem Geburtstagskind mitteilen möchte. Ein Geburtstagsgedicht kann beispielsweise gute Ratschläge enthalten, lustig sein, zum Nachdenken anregen oder einfach nur aus vielen guten Wünschen bestehen.

Wichtig ist aber, zu berücksichtigen, in welchem Verhältnis der Gratulant zu dem Geburtstagskind steht.

Den eigenen Eltern wird sicher anders gratuliert als den Schwiegereltern, für den Opa sollte eine andere Wortwahl verwendet werden als für die kleine Schwester und der beste Kumpel versteht möglicherweise etwas mehr Spaß als die Chefin. 

 

2. Informationen über das Geburtstagskind zusammentragen

Vorlagen für Geburtstagsgedichte sind üblicherweise sehr allgemein gehalten, damit sie möglichst zu jedem passen. Damit das eigene Geburtstagsgedicht eine persönliche Note bekommt, ist daher wichtig, für und über das Geburtstagskind zu schreiben.

Das bedeutet, der Gratulant sollte einige Informationen über das Geburtstagskind zusammentragen und am besten stichwortartig in einer Liste zusammenfassen. Dadurch hat er eine Art Leitfaden, der ihm mögliche Inhalte für sein Geburtstagsgedicht vorgibt.

 

Zu den Fragen, die sich der Gratulant in diesem Zusammenhang stellen kann, gehört beispielsweise:

·         wo das Geburtstagskind aufgewachsen ist.

·         wer die wichtigsten Personen in seinem Leben sind.

·         welche bedeutenden Ereignisse und Lebensstationen es bislang gab.

·         welche Eigenheiten und unverwechselbaren Charaktereigenschaften das Geburtstagskind auszeichnen.

·         welche Hobbys und Interessen das Geburtstagskind hat.

·         welches die größten Wünsche oder Ziele des Geburtstagskindes sind.

·         wo sich Gratulant und Geburtstagskind kennengelernt oder was sie bislang gemeinsam erlebt haben. 

 

3. Die Form des Gedichts bestimmen

Ein Gedicht muss sich nicht unbedingt reimen, gerade bei Geburtstagsgedichten ist dies aber oft erwünscht. Da der Gratulant in aller Regel kein professioneller Dichter ist, muss das Geburtstagsgedicht natürlich nicht perfekt sein, aber zumindest die Grundregeln sollten eingehalten werden.

Um die Reime anzuordnen, bieten sich für ein Geburtstagsgedicht vor allem drei Varianten an. Zum einen kann mit Paarreimen gearbeitet werden, was bedeutet, dass sich immer die beiden aufeinanderfolgenden Zeilen reimen. Zum anderen sind Kreuzreime möglich.

Hierbei reimen sich jeweils die erste und die dritte sowie die zweite und die vierte Zeile. Als dritte Variante ist eine Mischung aus Paar- und Kreuzreim möglich. Dabei reimen sich die beiden ersten, die dritte und die sechste sowie die vierte und die fünfte Zeile.

Um geeignete Reime zu finden, die außerdem noch nicht völlig abgedroschen sind, gibt es spezielle Reimlexika, aber auch im Internet gibt es zahlreiche Seiten, die Übersichten mit gleich klingenden Wörtern bereitstellen.  

 

4. Das Geburtstagsgedicht formulieren

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird das Geburtstagsgedicht geschrieben. Wem einfach kein schönes Gedicht gelingen will, kann hierbei auch auf einen simplen, aber sehr effektiven Trick zurückgreifen.

So kann der Gratulant nämlich ein klassisches Gedicht, ein Volkslied oder einen Kinderreim als Vorlage für sein Geburtstagsgedicht aussuchen und die Worte so austauschen, dass das Gedicht zu dem Geburtstagskind passt. Verwendet der Gratulant beispielsweise das bekannte Kinderlied „Backe, backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen.

Wer will schönen Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen:

Eier und Schmalz, Zucker und Salz,
Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gehl.“

hat er ein stimmiges Grundgerüst für sein Geburtstagsgedicht.

 

Mit ein wenig Phantasie und Kreativität kann aus diesem Kinderlied dann ein Geburtstagsgedicht werden, das beispielsweise so klingt:

Feier, feier munter,
Gerufen hat der Gunther.
Der soll viele Jahre leben,
Drum will ich mein Glas erheben:
Erfolge und Ziele,
Gesundheit und Spiele,
Glück und Geld,
Das noch viele Jahre hält!

 

Weiterführende Vorlagen, Tipps und Anleitungen für Geburtstage:

Thema: Vorlagen für Geburtstagsgedichte 

Teilen:

Kommentar verfassen