Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 3

Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 3

Den Geburtstag alleine feiern? Für viele Leute ist das undenkbar. Denn sie möchten Familie und Freunde um sich haben und den Ehrentag gemeinsam feiern. Auf der anderen Seite erwartet das Umfeld oft eine Einladung zum Geburtstag. Immerhin ist das ein Brauch, der seit jeher so besteht. Doch es gibt eben auch Leute, die keine Lust auf das Geburtstags-Pflichtprogramm haben.

Den Geburtstag alleine feiern - Anregungen und Ideen, Teil 3

Vielleicht, weil sie den Tag nur für sich genießen möchten oder weil sie gerade am Geburtstag einmal etwas anderes ganz unternehmen wollen als die alljährlich gleichen Abläufe.

Möglicherweise, weil sie nicht ans Alter denken wollen oder weil für sie der Geburtstag ein Tag ist, wie jeder andere. Eventuell ist es aber auch der aktuellen Lebenssituation geschuldet, dass ihnen der Sinn nicht nach Feiern steht.

Und natürlich gibt es ebenso Leute, denen gar nichts anderes übrig bleibt, als alleine zu feiern. Eben weil sie alleine sind und niemanden haben, mit dem sie den Tag verbringen können oder wollen.

So oder so kann jeder selbst entscheiden, wie er seinen Geburtstag gestalten will. Ungeachtet aller Erwartungen Dritter, spricht überhaupt nichts dagegen, seinen Geburtstag alleine zu feiern. Allerdings stellt sich dann die Frage nach dem Wie.

In einem mehrteiligen Beitrag haben wir dazu Anregungen und Ideen zusammengetragen. Los ging es mit den Planungen und Vorbereitungen, danach folgten Tipps für einen Geburtstag außer Haus.

Jetzt, im letzten Teil der Beitragsreihe, liefern wir Anregung für einen Geburtstag daheim. 

Zu Hause so richtig gemütlich machen

Im Trubel des Alltags bleibt oft keine Zeit, um die eigenen vier Wände richtig zu genießen, entspannt auf dem Sofa zu lümmeln und abzuschalten. Der Geburtstag ist eine ideale Gelegenheit für eine ausgiebige Auszeit. Das Geburtstagskind kann sich ein heimeliges Nest bauen und die Welt einfach einmal außen vor lassen.

Es muss sich nicht chic machen, sondern kann den ganzen Tag im Pyjama herumlaufen. Es kann alle Kissen und Decken auf der Couch zusammentragen und sich hineinkuscheln.

Eine schöne Mischung aus Büchern, DVDs und dem Fernsehprogramm sorgt für die Unterhaltung. Auch Snacks und Eiscreme dürfen nicht fehlen, gegen Abend kann sich das Geburtstagskind ein leckeres Essen liefern lassen.

Vielleicht möchte sich das Geburtstagskind ein kleines Wellnessprogramm gönnen und das heimische Badezimmer mit Kerzen, Räucherstäbchen und DIY-Kosmetik in ein Spa verwandeln. Oder es hat Lust, den ganzen Tag im Bett zu faulenzen. Erlaubt ist, was gefällt!

Ein neues Hobby ausprobieren

Vielleicht hat das Geburtstagskind ein kreatives Hobby, das im Alltag auf der Strecke bleibt. Oder es hätte Lust, etwas Neues auszuprobieren. Häkeln, Stricken, Malen, Basteln mit Modelliermasse, Nähen, Makramee knüpfen oder Origami sind Beispiele für Tätigkeiten, die wenig Material erfordern.

Das Schöne an kreativen Hobbys ist, dass sie nicht nur viel Spaß machen, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit fördern, die Fingerfertigkeit schulen und das Vertrauen in das eigene Können stärken. Außerdem entstehen wunderbare Unikate, auf die das Geburtstagskind mächtig stolz sein kann.

Wenn das Geburtstagskind nicht so richtig weiß, was es machen könnte, kann es sich vorab in einem Laden mit Bastelbedarf umschauen. Dort findet es garantiert etwas nach seinem Geschmack. Ansonsten ist ein Malen-nach-Zahlen-Bild immer eine gute Alternative. Denn so ein Bild gelingt auch dann, wenn das Geburtstagskind vorher noch nie gemalt hat.

Anzeige

Der Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, um sich die Zeit für ein Hobby zu nehmen. Vielleicht entdeckt das Geburtstagskind auf diese Weise ja eine neue Freizeitbeschäftigung für sich, die es von nun an begleitet. Und nebenbei hat es eine tolle Erinnerung an den außergewöhnlichen Geburtstag.

Ausmisten

Im Laufe des Lebens sammelt sich allerlei Ballast an, sowohl seelisch als auch materiell. Probleme und negative Erlebnisse einfach abzuschütteln und auszusortieren, ist leider nicht so einfach möglich. Aber der Geburtstag ist ein guter Zeitpunkt, um die Wohnung zu entrümpeln.

Jeder Gegenstand beansprucht Aufmerksamkeit, weckt Erinnerungen und fordert Entscheidungen. „Was ziehe ich heute an? Wann habe ich diese Schuhe zum letzten Mal getragen? Kann ich dieses Duschgel, das sehr teuer war und so gut riecht, noch benutzen, auch wenn es schon etwas eingetrocknet ist?

Dieses Teil müsste ich dringend mal wieder abstauben. Damals, als ich dieses Teil gekauft habe…“ Solche Gedanken gehen einem ständig durch den Kopf, wenn auch unbewusst. Für sich betrachtet, sind es zwar nur Kleinigkeiten. Doch in der Summe rauben sie viel wertvolle Energie.

Für einen guten Start in ein neues Lebensjahr lohnt es sich, Last abzuwerfen. Dazu kann sich das Geburtstagskind einen Raum, eine Ecke der Wohnung, einen Schrank oder einen Bereich wie zum Beispiel die Kleidung vornehmen. Welche Gegenstände sind ihm wichtig? Welche haben eine besondere Bedeutung? Was davon macht das Geburtstagskind wirklich glücklich? Und was ist unnötig oder nervt?

Letzteres kann das Geburtstagskind direkt entsorgen. Außerdem sollte es alles ausmisten, was es im vergangenen Jahr nicht benutzt hat.

Mag sein, dass es Überwindung kostet, sich von Dingen zu trennen. Doch das Geburtstagskind wird erstaunt sein, wie gut die Erleichterung tut, die sich nach der Entrümpelungsaktion einstellt. Einem gelungenen neuen Lebensjahr steht so buchstäblich nichts mehr im Wege.

Handy ausschalten und Protokoll führen

Den Geburtstag alleine zu feiern, heißt auch, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Die gesamte Aufmerksamkeit gilt einem selbst, es geht ausschließlich um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Das Geburtstagskind muss für niemanden da sein und keinen Erwartungen gerecht werden.

Deshalb sollte es sein Handy ausschalten. Zumindest an diesem einen Tag sollte sich das Geburtstagskind den Luxus leisten, mal nicht erreichbar zu sein und nicht zu berücksichtigen, was andere wollen. Auch die sozialen Medien sollten am Geburtstag pausieren.

Dafür sollte sich das Geburtstagskind am Abend aber aufschreiben, wie es den Tag verbracht hat. Zum einen hat es auf diese Weise eine Erinnerung an die Erlebnisse und Gefühle. Zum anderen kann es den Zettel hervorholen, wenn es mal nicht rund läuft.

Denn die Notizen führen dem Geburtstagskind vor Augen, wie gut es alleine zurechtkommt und wie schön es war, sich einmal nur um sich selbst zu kümmern.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 3

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen