Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 1

Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 1

Den Geburtstag mit Verwandten, Freunden, Arbeitskollegen und anderen Menschen zu verbringen, die einem am Herzen liegen, kann herrlich sein. Doch nirgends steht geschrieben, dass jeder seinen Geburtstag mit anderen feiern muss. Es gibt genug Leute, die keine Lust auf den ganzen Trubel haben und den Tag für sich ganz alleine möchten.

Den Geburtstag alleine feiern - Anregungen und Ideen, Teil 1

Andere haben in ihrem Umfeld einfach niemanden, mit dem sie den Tag verbringen können oder wollen. Und nicht wenige feiern ihren Geburtstag nur deshalb, weil es eben so Brauch ist, sie es halt nicht anders gewohnt sind, mit der Zeit alleine nichts anzufangen wissen oder niemanden vor den Kopf stoßen wollen. Wirklich überzeugt sind sie von der Feier aber nicht.

In unserer Gesellschaft wird jemand, der seinen Geburtstag alleine verbringt, oft als jemand gesehen, der entweder etwas seltsam ist oder wegen seiner Einsamkeit Mitleid verdient. Und natürlich hat es seine Schattenseiten, alleine zu sein. Das gilt vor allem dann, wenn jemand nicht freiwillig als Einzelkämpfer unterwegs ist.

Aber der Geburtstag ist der eigene, ganz persönliche Ehrentag. Und jeder kann diesen besonderen Tag eben so verbringen, wie er das für sich möchte.

Tatsächlich empfinden viele gerade die Geburtstage, die sie fernab von anstrengenden Partys und den Erwartungen anderer nur für sich selbst verlebt haben, als die schönsten und glücklichsten Geburtstage.

Bleibt aber die Frage, wie das Geburtstagskind seinen Geburtstag alleine feiern kann. Dazu haben wir in einem mehrteiligen Beitrag Anregungen und Ideen zusammengetragen.

In Teil 1 beginnen wir mit den Vorbereitungen auf den großen Tag:

Den Geburtstag planen

Morgens aufzustehen und sich dann spontan zu überlegen, was am Geburtstag unternommen werden könnte, wird nur selten funktionieren. Wahrscheinlicher ist, dass das Geburtstagskind dann gelangweilt zu Hause bleibt und doch ein wenig Trübsal bläst.

Oder dass es sich vor den Computer setzt, Hausarbeiten erledigt oder eben irgendetwas macht, um die Zeit totzuschlagen. Denn wenn der Tag eigentlich perfekt werden soll, aber zu viele verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl stehen, fehlt oft die entscheidende Idee und es fällt schwer, überhaupt in Gang zu kommen.

Deshalb sollte das Geburtstagskind spätestens zwei Wochen vorher langsam damit anfangen, Pläne für den Geburtstag zu schmieden. Wie möchte es den Tag verbringen? Worauf hat es Lust? Was würde es gerne machen?

Natürlich muss das Geburtstagskind nicht den ganzen Tag minutengenau mit einem Programm vollstopfen. Aber zumindest der grobe Rahmen sollte stehen.

Rechtzeitig anfangen, etwas Geld zur Seite zu legen

Sich einen schönen Tag zu machen und vielleicht etwas Besonderes zu gönnen, kostet Geld. Deshalb sollte das Geburtstagskind möglichst früh damit anfangen, regelmäßig etwas Geld zur Seite zu legen.

Selbst wenn das Budget nicht mehr hergibt als fünf Euro pro Woche, sind nach drei Monaten immerhin schon 60 Euro zusammen. Und 60 Euro reichen locker aus, um ausgiebig frühstücken zu gehen, sich nachmittags einen Kino- oder Schwimmbadbesuch zu gönnen und den Tag abends bei einem Gläschen Wein ausklingen zu lassen.

Anzeige

Ist das Budget größer oder bleibt mehr Zeit zum Sparen, ist vielleicht sogar ein Wochenend-Trip oder einen schöner Urlaub drin.

Die Ersparnisse sind tatsächlich für den Geburtstag bestimmt. Das Geburtstagskind sollte nicht aufs Sparen verzichten, bloß weil es knapper bei Kasse ist. Genauso ist es tabu, sich für andere Zwecke aus dem Sparschwein zu bedienen.

Und das Geburtstagskind sollte alle Bedenken zur Seite schieben. Stattdessen kann und sollte es das gesparte Geld an seinem großen Tag auf den Kopf hauen. Denn dafür ist es da.

Den Tag freinehmen

Am Arbeitsplatz laufen Geburtstage immer nach dem gleichen Muster ab. Die Kollegen und die Führungskraft kommen vorbei und sprechen Hände schüttelnd ihre Glückwünsche aus. Das Geburtstagskind bedankt sich höflich und verweist auf den Kuchen, der im Pausenraum bereitsteht.

Während die Geste für die Kollegen eine Standard-Prozedur ist, fühlt sich das Geburtstagskind vielleicht ziemlich unwohl dabei. Zumal mitunter getuschelt wird, weshalb jemand an seinem Geburtstag zur Arbeit kommt.

Diese ganzen Situationen kann sich das Geburtstagskind ersparen. Es sollte sich rechtzeitig an seinem Geburtstag frei nehmen, auch wenn es dafür vielleicht einen Urlaubstag opfern muss. Aber durch den freien Tag kann es sich ganz auf sich konzentrieren und seine Energie in schöne und angenehme Dinge stecken.

Kein schlechtes Gewissen haben oder sich einreden lassen

Mag sein, dass Verwandte und Freunde eine Geburtstagsfeier erwarten. Möglicherweise haben sie sogar fest damit gerechnet, zu Kaffee und Kuchen oder einem Abendessen eingeladen zu werden und sich den Tag deshalb frei gehalten. Vielleicht sind sie auch ein wenig enttäuscht und haben wenig Verständnis dafür, dass das Geburtstagskind nicht mit ihnen feiern will.

Das Geburtstagskind sollte sich davon aber nicht beeinflussen lassen. Wenn es sich dazu entschieden hat, seinen Geburtstag alleine zu feiern, dann müssen alle anderen das akzeptieren. Bloß weil man es sonst anders macht, muss sich das Geburtstagskind zu nichts verpflichtet fühlen.

So wie sich andere aus Überzeugung oder eben aus der Gewohnheit heraus dazu entscheiden, Geburtstagsfeiern zu veranstalten, ist es das gute Recht des Geburtstagskindes, sich gegen eine Feier zu entscheiden.

Es gibt überhaupt keinen Grund, deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben oder sich einreden zu lassen. Denn gerade am Geburtstag steht einzig das Geburtstagskind im Vordergrund – und nicht die Ansprüche oder Bedürfnisse Dritter.

In Teil 2 geht es mit Unternehmungen und Aktivitäten weiter, die am Geburtstag auf dem Programm stehen können.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Den Geburtstag alleine feiern – Anregungen und Ideen, Teil 1

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen