Nachhaltiges Geschenkband selber machen – Ideen und Anregungen

Nachhaltiges Geschenkband selber machen – Ideen und Anregungen

Natürlich gehören zum Geburtstag auch schön verpackte Geschenke dazu. Doch oft landet die Verpackung nach einem einmaligen Einsatz direkt wieder im Mülleimer. Das belastet nicht nur unnötig den Geldbeutel, sondern ist angesichts riesiger Müllberge aus Plastik auch für die Umwelt alles andere als sinnvoll. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten, wie Geschenke wunderschön und originell verpackt werden können, ohne dabei Müll zu produzieren.

Anzeige

Nachhaltiges Geschenkband selber machen - Ideen und Anregungen

Zeitung und buntes Altpapier, Geschirrtücher und Stoffreste, Gläser und Flaschen, Schachteln und wiederverwendbare Tüten und Taschen sind Beispiele für Materialien, die das Geschenkpapier ersetzen können.

Auch für das Geschenkband gibt es jede Menge nachhaltige Alternativen. Optimal ist, wenn Reste verwertet werden, die andernfalls entsorgt würden. Auf diese Weise kommen Woll-, Stoff- und Papierreste noch einmal zu ganz neuen Ehren. Und wer sich das Geschenkband auf Vorrat herstellt, hat nebenbei auch gleich schöne Projekte für lange Bastelnachmittage.

Wir haben einige Ideen und Anregungen zusammengestellt!:

Nachhaltiges Geschenkband aus Wollresten selber machen

Wer häkelt oder strickt, sammelt im Laufe der Zeit allerlei Wollreste an. Für neue Arbeiten reichen sie oft nicht aus und Socken, Mützen oder Schals mit bunten Ringelmustern sind nicht jedermanns Sache. Trotzdem gehören Woll- und Garnreste längst nicht in den Mülleimer. Denn sie eignen sich prima als Geschenkbänder.

Lange Stücke von dickem Garn können direkt, so wie sie sind, um das Geschenk gewickelt werden.  Dünnere Garne lassen sich zu Kordeln drehen oder zu Zöpfen flechten.

Kürzere Stücke verwandeln sich mithilfe einer Strickliesel in eine bunte Schnur. Eine andere Möglichkeit ist, die Wollfäden aneinander zu knoten und eine lange Luftmaschenkette als Geschenkband daraus zu häkeln.

Wer ein großes Geschenk hat und dafür ein recht breites Geschenkband benötigt, kann Wollreste auch mittels Fingerstricken verarbeiten.

Das geht so:

  • Das Ende des Wollfadens in die Handfläche legen und den Faden zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger der linken Hand einklemmen.

  • Dann den Faden hinter dem Zeigefinger, vor dem Mittelfinger und hinter dem Ringfinger zum kleinen Finger führen.

  • Nun den Faden um den kleinen Finger herumwickeln und entgegengesetzt zur ersten Wicklung bis zum Zeigefinger zurückführen.

  • Danach den Faden um den Zeigefinger herum legen, hinter der Hand nach rechts führen und um den kleinen Finger herum wieder nach links bis zum Ausgangspunkt legen. Damit verlaufen nun zwei Fäden auf der Innenseite der Hand, nämlich die Schlaufen um die Finger und der lose Faden darüber.

  • Damit kann das Stricken beginnen. Dazu die Schlaufe vom kleinen Finger über den losen Faden heben und hinter dem Finger fallen lassen. Das Ganze mit den Schlaufen auf dem Ringfinger, dem Mittelfinger und dem Zeigefinger wiederholen. Der lose Faden bildet dadurch neue Schlaufen auf den Fingern.

  • Dann den Faden wieder erst hinten und anschließend vorne um die Hand herumführen, so dass wieder zwei Fadenreihen vorhanden sind. Wie eben die Schlaufen vom kleinen Finger aus über den oberen Faden heben.

  • Das Ganze nun immer wieder wiederholen.

    Anzeige
  • Nach ein paar Reihen entsteht auf der Rückseite der Hand ein unförmiges Gebilde aus Schlaufen. Wenn nun kräftig am Anfangsfaden gezogen wird, zieht sich das Gebilde zu einem gleichmäßigen Strang zusammen.

  • Auf diese Weise weiterstricken und die Strickschnur hin und wieder in Form ziehen, bis die gewünschte Länge erreicht oder die Wolle aufgebraucht ist.

  • Dann das Fadenende nacheinander durch die Schlaufen auf den Fingern führen und die Schlaufen abstreifen. Zum Schluss die Fadenenden mit einem Knoten sichern und abschneiden oder vernähen.

Damit ist ein sehr dekoratives Geschenkband fertig!

Nachhaltiges Geschenkband aus Stoffen selber machen

Im Schrank fristen so manche T-Shirts, Hemden, Tischdecken oder Bettlaken ein Dasein. Genutzt werden sie nicht mehr, weil sie Flecken haben, nicht mehr passen, ausgeleiert und ausgeblichen sind oder einfach nicht mehr gefallen. Solche Stoffe eignen sich bestens, um daraus nachhaltiges Geschenkband herzustellen.

T-Shirts können dafür zu einem T-Shirt-Garn verarbeitet werden. Dazu den Stoff einfach in schmale Streifen schneiden und etwas in die Länge ziehen. Der Stoff rollt sich dadurch an den Seiten ein. Wer möchte, kann ein paar Knoten in das Garn knüpfen oder Perlen auffädeln und hat so ein echtes Zierband.

Aus anderen Stoffen von zum Beispiel Hemden oder Tischdecken, die wenig elastisch sind, können Geschenkbänder genäht werden. Dafür den Stoff in ungefähr 4 cm breite Streifen schneiden. Dann die Streifen der Länge nach in der Mitte zusammenfalten und bügeln. Anschließend die Streifen öffnen, die Seitenkanten nach innen umschlagen und erneut bügeln.

Nun die Streifen wieder entlang der Mittelfalz zusammenklappen und die offene Seite knappkantig zunähen. Zum Schluss noch die Enden versäubern.

Wer nicht nähen möchte, kann die Stoffstreifen auch zu Kordeln verdrehen. Einzelne Fasern, die herausschauen, sorgen für eine witzige Optik.

Nachhaltiges Geschenkband aus Papier selber machen

Sogar Zeitungen und anderes Altpapier ergeben sehr schöne und überaus stabile Bänder. Sie werden auch als Paper Yarn bezeichnet und haben sowohl in Asien als auch in Europa und den USA eine sehr lange Tradition.

Während Papiergarne früher andere Fasern ersetzen, die fehlten oder sehr teuer waren, sind sie heute aber überwiegend im kunsthandwerklichen Bereich anzutreffen.

Für Geschenkbänder aus Papier werden zum Beispiel alte Zeitungen in 2 bis 3 cm breite Streifen geschnitten. Anschließend einen Streifen der Länge etwas zusammenknüllen und dann zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger zu einer dünnen Schnur verdrillen. Um die Hand zu entlasten, kann das Papier auch über den Oberschenkel gerollt werden.

Soll das Band verlängert werden, einen weiteren Papierstreifen so anlegen, dass sich die beiden Streifen mehrere Zentimeter überlappen. Anschließend immer in die gleiche Richtung weiterdrehen.

Das Papiergarn kann für sich um das Geschenk gewickelt werden. Möglich ist aber auch, mehrere Stränge zu einer Kordel zu verarbeiten oder zu einem Zopf zu flechten. Zum Häkeln und Stricken eignet sich Papiergarn ebenfalls.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Nachhaltiges Geschenkband selber machen – Ideen und Anregungen

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Ein Gedanke zu „Nachhaltiges Geschenkband selber machen – Ideen und Anregungen“

  1. Viele Menschen machen sich nie Gedanken über sowas, weil meistens zu Zeiten, in denen man sich beschenkt, der Verstand in einem durchweg positiven Zustand ist und das ist ja auch nicht schlimm!
    Allerdings darf man nicht vergessen, wie sehr vor allem das weihnachtliche Verpackungsmaterial unserer Umwelt Jahr für Jahr schadet… 🙁
    Ich werde ab jetzt sogar bei Verpackungen auf Nachhaltigkeit achten!

Kommentar verfassen