Anleitung – einen Blumenstrauß binden

Anleitung:einen Blumenstrauß binden 

Ein Blumenstrauß gehört zu einem Geburtstag irgendwie dazu, aber auch zu vielen anderen Anlässen werden dem Jubilar gerne Blumen überreicht. Zudem sind frische Blumen eine sehr beliebte Dekoration, die einen Tisch freundlich, fröhlich und edel wirken lässt.

Nun sieht ein Blumenstrauß, der fachmännisch im Blumenladen gebunden wurde, natürlich sehr schön aus, kann mitunter aber einen stolzen Preis haben. 

Eine durchaus überlegenswerte Alternative kann daher sein, den Blumenstrauß für das Geburtstagskind einfach selbst zu binden. Mit der richtigen Anleitung und ein paar guten Tipps und Tricks ist dies gar nicht so schwer wie oft gedacht. Preisgünstige Blumen lassen sich vielfach auf dem Wochenmarkt oder auch beim Discounter um die Ecke finden und im Hinblick auf die Frische stehen diese Blumen den Blumen aus dem Blumenladen in aller Regel in nichts nach.

Genauso können aber auch die Blumen aus dem heimischen Garten oder Wiesenblumen, kleine Zweige und Ähren vom letzten Spaziergang verwendet werden. Ein selbstgebundener Blumenstrauß bietet zudem noch den Vorteil, dass eigene Ideen umgesetzt werden können. So ist es beispielsweise möglich, Geldscheine oder andere Kleinigkeiten als Geburtstagsgeschenke in den Blumenstrauß einzubinden.

Wie nun aber Blumensträuße gebunden werden, erklärt die folgende Anleitung, wobei sich die Anleitung als eine Art Grundanleitung versteht:  

Einen Blumenstrauß binden – die benötigten Materialen

·         Blumen und Schnittgrün nach Wunsch
·         Naturbast
·         scharfes Messer und Rosenschere
·         evt. Stützdraht
·         Band, Papier und andere Dekomaterialien nach Wunsch 

Die Anleitung: einen Blumenstrauß binden

1. Schritt: die Materialien vorbereiten

Damit das Binden des Blumenstraußes später leichter von der Hand geht, werden als erstes die Blumen und Beigaben, die eingebunden werden sollen, vorbereitet. Hierfür werden die einzelnen Bestandteile nach Sorten sortiert und in entsprechenden Häufchen abgelegt.

Zudem werden alle Blätter im unteren Bereich entfernt, so dass später dann nur die Stiele im Wasser stehen. Werden Blumen wie beispielsweise Rosen verarbeitet, werden mit einem scharfen Messer außerdem auch die Dornen entfernt.

Bei Blumen mit langen oder weichen Stielen und bei Blumen mit üppigen, schweren Blüten werden die Stiele spiralförmig mit Draht umwickelt. Der Draht verstärkt die Stiele, so dass diese gestützt sind und besser angeordnet werden können. Wichtig ist aber, den Draht nicht zu fest zu umwickeln, denn die Stiele dürfen nicht beschädigt werden.

Werden in den Strauß neben Blumen und Schnittgrün auch andere Materialien wie beispielsweise Bänder, Federn, Bastkugeln oder gefaltete Geldscheine integriert, werden diese ebenfalls mit Draht ausgestattet, wobei der Draht hier die Funktion eines Stiels hat.     

2. Schritt: den Blumenstrauß binden

Zu den Klassikern gehört der rund gebundene Strauß. Dieser wird von der Mitte aus nach außen hin gebunden. Für den Strauß wird nun mit der Hauptblüte begonnen. Die Hauptblüte kann die Blume mit dem längsten Stiel oder mit der größten Blüte sein, wird der Strauß im Wesentlichen aus einer Blumensorte gebunden, wird aber einfach eine dieser Blumen in der Mitte platziert. An die Hauptblüte werden nun weitere Blumen angelegt.

Dabei werden die Blumen leicht schräg angeordnet, so dass die Stiele diagonal und spiralförmig verlaufen. Die Zwischenräume werden dann rundherum mit Schnittgrün ausgefüllt, danach werden die nächsten Blumen eingearbeitet. So geht es nun reihum weiter, bis alle Blumen, Blätter und Dekomaterialien verarbeitet sind. Den unteren Abschluss können Gräser, größere Blätter oder auch eine Manschette aus Papier bilden.

Beim Binden halten Rechtshänder das Gebinde übrigens in der linken Hand und legen die Blumen oder Blätter mit der rechten Hand an. Gleichzeitig fixiert der Daumen der linken Hand das soeben angelegte Element. Linkshänder arbeiten entsprechend umgekehrt. Zwischendurch sollte das Gebinde bei ausgestrecktem Arm immer wieder begutachtet werden, um so noch Korrekturen vornehmen zu können, falls der Strauß ungleichmäßig wird. 

3. Schritt: den Strauß fertig stellen

Ist der Strauß fertig gebunden, wird er mit Naturbast fest umwickelt. Danach werden die Stiele mit der Rosenschere auf die gleiche Länge gekürzt. Anschließend werden die Stiele noch mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten, weil sie so in der Vase das Wasser besser aufnehmen können und der Blumenstrauß dadurch länger hält.

Damit ist der selbstgebundene Blumenstrauß auch schon fertig und kann dem Geburtstagskind überreicht werden. Übrigens müssen Blumensträuße keineswegs immer nur aus Blumen gebunden werden. Ist das Geburtstagskind beispielsweise ein Feinschmecker, könnten die Blumen durch verschiedene Würste ersetzt werden, wodurch der Wurst-Blumenstrauß dann zu einer dekorativen Alternative zum herkömmlichen Geschenkkorb wird.

Bekommt das Geburtstagskind hingegen ein Kleidungsstück als Geburtstagsgeschenk, könnte dieses Kleidungsstück zur Hauptblüte drapiert und von einigen kleinen Blumen und etwas Blattgrün umrahmt werden. Mit etwas Phantasie und Kreativität lässt sich so also aus einem Klassiker wie dem Blumenstrauß ein außergewöhnliches Geburtstagsgeschenk kreieren.

Mehr Anleitungen und Tipps für Geschenke und Geburtstage:

Thema: Anleitung – einen Blumenstrauß binden

Teilen:

Kommentar verfassen