Bastelanleitung für einen Geburtstagskalender

Bastelanleitung für einen Geburtstagskalender

Die meisten Menschen freuen sich, wenn andere an ihren Geburtstag denken und ihnen Glückwünsche aussprechen. Andersherum sollten dann aber auch die Gratulanten nicht vergessen werden, wenn sie Geburtstag haben. Allerdings kann es in der Hektik des Alltags eben schnell passieren, dass ein Datum übersehen wird. Zuverlässig Abhilfe schafft da ein Geburtstagskalender. Er erinnert übersichtlich daran, wer wann seinen Ehrentag hat.

Anzeige

Bastelanleitung für einen Geburtstagskalender

Und nebenbei ist ein Geburtstagskalender auch noch eine schöne Deko für den Flur, die Küche, das Arbeitszimmer oder einen anderen Raum. Das gilt umso mehr, wenn der Kalender selbst gemacht ist.

Und eine Bastelanleitung für so einen Geburtstagskalender stellen wir in diesem Beitrag vor!:

Die Materialien für einen Geburtstagskalender

  • Holzbrett im gewünschten Format

  • Acrylfarben und Pinsel

  • Bohrmaschine mit dünnem Bohrer

  • Heißkleber und Deko nach Wunsch

  • Schnur, Kordel oder Band zum Aufhängen

  • Maßband und Bleistift

  • Bastelkarton in mindestens zwei Farben

  • doppelseitiges Klebeband

  • Schere oder Motivstanzer

  • dünner Filzstift

  • 12 kleine Ringhaken

  • stabile Nähnadel oder kleiner, dünner Nagel

  • Büroklammern

Die Bastelanleitung für einen Geburtstagskalender

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie ein Geburtstagskalender gebastelt werden kann. So ist zum Beispiel möglich, ein großes Poster zu gestalten, eine Box mit Monatskarten anzufertigen, eine Pinnwand umzufunktionieren oder Wimpelketten herzustellen und die einzelnen Wimpel mit Namen und Geburtstagen zu beschriften.

Wir zeigen noch eine andere Idee. Die Basis für unseren Geburtstagskalender bildet ein Brett. Daran werden kleine Schilder befestigt, die als Ketten aneinanderhängen. Dabei können die Ketten jederzeit erweitert werden, wenn neue Personen dazukommen.

Schritt 1: Das Brett gestalten

Zunächst bekommt das Brett des Geburtstagskalenders die gewünschte Optik. Je nachdem, wie groß das Brett ist, kann es dazu zunächst ins gewünschte Format zugesägt werden. Dabei sollte das Brett so breit sein, dass zwölf Schilder-Ketten mit jeweils etwas Abstand zueinander daran befestigt werden können.

Das Brett kann dann mit Acrylfarben grundiert und bemalt werden. Außerdem kann es einen Schriftzug wie „Geburtstage“ bekommen. Entlang der unteren Kante können entweder die Anfangsbuchstaben der zwölf Monate aufgemalt oder die ganzen Monatsnamen aufgezeichnet werden.

Wer möchte, kann außerdem Deko wie Blumen, Schleifen, Holzkugeln, Federn, Muscheln, Bordüren und ähnliche Verzierungen aufkleben.

Die Gestaltung bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. So kann das Brett eher schlicht bleiben, einen kühlen und modernen Look bekommen, ganz bunt sein oder recht verspielt dekoriert werden.

Anzeige

Wer nicht malen möchte, kann das Brett auch mit buntem Papier bekleben, mit Stoff beziehen oder verschiedene Motive aufstempeln.

Ist das Brett soweit fertig, werden mit etwas Abstand zu den beiden oberen Ecken zwei Löcher in das Brett gebohrt. In diese Löcher ein langes Stück Schnur fädeln und die Enden mit Knoten sichern. So hat der Geburtstagskalender schon seinen Aufhänger.

In die untere schmale Kante werden die zwölf kleinen Ringhaken eingeschraubt, in die später die Schilder-Ketten eingehängt werden. Je nachdem, wie hart das Holz ist, sollten die Löcher dafür vorgebohrt werden. Außerdem darauf achten, dass die Haken möglichst mittig unter den Monatsnamen sitzen.

Schritt 2: Die Schilder basteln

Als nächstes sind die Schilder an der Reihe. Damit sie schön stabil werden, werden sie aus zwei Lagen Bastelkarton übereinander angefertigt. Dafür zunächst Schilder in der gewünschten Form aus Bastelkarton ausschneiden oder ausstanzen. Als Formen bieten sich Kreise, Quadrate, Dreiecke oder auch Blumen an. Die Schilder können entweder bunt oder alle in der gleichen Farbe gearbeitet werden.

Anschließend noch einmal die gleiche Anzahl an Schildern zuschneiden oder ausstanzen, dieses Mal aber etwas kleiner. Mit doppelseitigem Klebeband werden dann die kleineren Schilder auf die größeren Schilder aufgeklebt.

Damit die Schilder aufgehängt werden können, brauchen sie Löcher. Dabei bekommt jedes Schild zwei Löcher, die sich möglichst genau gegenüberliegen sollten. Die Löcher lassen sich am besten einarbeiten, indem eine Nähnadel oder ein dünner Nagel durch den Karton gestochen wird.

Der Locher oder eine Lochzange kann zwar ebenfalls verwendet werden, allerdings könnten die Löcher dann etwas zu groß geraten.

Schritt 3: Die Schilder beschriften und an den Kalender hängen

Sind das Brett und die Schilder fertig, muss der Geburtstagskalender nur noch zusammengesetzt werden. Los geht es dabei mit den Geburtstagskindern im Januar.

Jede Person, die im Januar Geburtstag hat, bekommt ein Schild, auf dem der Name und das Datum vermerkt sind. Dann in das obere Loch vom Schild eine Büroklammer einfädeln.

Anschließend zwei Schilder miteinander verbinden, indem die Büroklammer vom unteren Schild in das Loch an der Unterseite vom oberen Schild eingefädelt wird. Auf diese Weise die ganze Kette für den Januar zusammensetzen. Die fertige Kette kann dann in den Haken am Brett eingehängt werden.

Nach dem gleichen Prinzip werden auch die Schilder-Ketten für alle weiteren Monate angefertigt und am Brett befestigt. Und schon ist der selbstgemachte Geburtstagskalender fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung für einen Geburtstagskalender

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen