Anleitung: Amaryllis oder Hyazinthen in Wachs für die Geburtstagstafel

Anleitung: Amaryllis oder Hyazinthen in Wachs für die Geburtstagstafel

Einer Geburtstagstafel ohne Blumen würde etwas fehlen. Aber immer nur Blumensträuße sind auf Dauer etwas langweilig. Aufwändige Blumengestecke wiederum können ganz schön teuer sein. Außerdem stellt sich die Frage, was mit den ganzen Blumen passieren soll, wenn die Feier vorbei ist. Zum Wegwerfen sind sie schließlich viel zu schade, doch um sie in der Wohnung zu verteilen, fehlt oft der Platz.

Anzeige

Anleitung Amaryllis oder Hyazinthen in Wachs für die Geburtstagstafel

Wir zeigen in dieser Anleitung deshalb eine schöne Alternative. Als Deko für die Geburtstagstafel verwenden wir nämlich Amaryllis oder Hyazinthen, deren Zwiebeln von Wachs ummantelt sind. Durch das Wachs brauchen die Pflanzen keine Erde und müssen auch nicht gegossen werden.

Bei der Feier können die gewachsten Pflanzen auf der Festtafel verteilt werden. Später lassen sie sich einzeln oder in Gruppen auf den Fensterbrettern, in der Küche und auf dem Sofatisch aufstellen. Möglich ist aber auch, die gewachsten Pflanzen als Tischkarten zu nutzen und den Gästen als Andenken mitzugeben.

Ein paar Worte vorab

Sowohl Amaryllis als auch Hyazinthen blühen wunderschön. Dabei haben Amaryllis einzelne, sehr große Blüten. Bei Hyazinthen hingegen sind die vielen kleinen Blüten traubenförmig angeordnet. Doch selbst wenn die Pflanzen noch nicht blühen, sehen ihre großen, grünen Blätter sehr dekorativ aus.

Beide Pflanzen wachsen aus Zwiebeln. Diese Zwiebeln können in Wasser oder in Erde sitzen. Aber die Pflanzen wachsen und gedeihen auch, wenn die Zwiebeln einfach nur von Wachs ummantelt sind.

In dieser Form gibt es die Pflanzen natürlich schon fertig zu kaufen. Nur sind die Preise ziemlich hoch. Für eine gewachste Zwiebel können durchaus um die 10 Euro aufgerufen werden. Und wenn dann für die Geburtstagstafel eine größere Anzahl benötigt wird, kommt schnell eine ordentliche Summe zusammen.

Deshalb machen wir die gewachsten Zwiebeln selbst. Das ist nicht schwer und geht recht flott. Außerdem wird die Deko so nicht nur deutlich kostengünstiger, sondern kann auch farblich ganz nach dem eigenen Geschmack gestaltet werden.

Diese Materialien werden benötigt

  • Zwiebeln von Amaryllis oder Hyazinthen im Topf

  • Wachs

  • Topf mit Wasser und Gefäß zum Schmelzen des Wachses

  • Schere

Pflanzenzwiebeln im Topf sind im Gartencenter, im Baumarkt und teils auch im Supermarkt erhältlich. Oft befinden sich in einem Blumentopf gleich mehrere Zwiebeln.

Was das Wachs angeht, können Pellets oder Kerzensand aus dem Bastelbedarf verwendet werden. Doch Kerzenreste eignen sich genauso gut. Eine weitere Möglichkeit ist, Teelichter zu schmelzen. Wer das Wachs dann einfärben will, kann zu Kerzenfarben oder Resten von Wachsmalstiften greifen.

Amaryllis oder Hyazinthen in Wachs für die Geburtstagstafel – die Anleitung

Amaryllis und Hyazinthen brauchen nur sehr wenig Wasser. Sobald die Zwiebeln mit Wachs ummantelt sind, müssen die Pflanzen deshalb nicht mehr gegossen werden. Allerdings sollten die gewachsten Zwiebeln nicht zu dicht an der Heizung stehen. Sonst könnte das Wachs Risse bilden.

Die Blumenzwiebeln vorbereiten

Als erstes werden die Zwiebeln vorbereitet. Dazu werden sie aus dem Blumentopf genommen und vorsichtig von der ganzen Erde befreit.

Anschließend sollten die Zwiebeln mindestens eine Stunde lang gewässert werden. Dafür werden sie am besten so in ein Gefäß gestellt, dass sich nur die Wurzeln im Wasser befinden. Die Wurzeln nehmen dann das Wasser auf und leiten es in die Zwiebeln weiter.

Anzeige

Nach dem Wässern werden die Wurzeln mit der Schere abgeschnitten. Dabei die Wurzeln so weit wie möglich kürzen, aber ohne die Zwiebel zu beschädigen. Sollten die Zwiebeln sehr feucht sein, müssen sie kurz trocknen. Dazu werden sie am besten auf Küchenpapier gelegt.

Das Wachs schmelzen

Wenn die Zwiebeln soweit vorbereitet sind, geht es mit dem Wachs weiter. Für das Wasserbad einen Topf mit etwas Wasser befüllen und das Wasser erhitzen. In den Topf kommt dann ein Gefäß. Das kann zum Beispiel eine leere Konservendose, ein Glas oder ein ausgemusterter, kleinerer Topf sein.

In das Gefäß wird das Wachs gegeben. Werden Kerzenreste verwendet, können sie zuvor mit dem Messer grob zerkleinert werden. Dadurch schmelzen sie schneller. Dochtreste lassen sich später aus dem flüssigen Wachs herausfischen.

Je nachdem, welche Farbe die Wachsummantelung bekommen soll, kann das Wachs eingefärbt werden. Im Bastelbedarf gibt es spezielle Kerzenfarben. Ein Kerzenrest im gewünschten Farbton oder ein Stück von einem Wachsmalstift erfüllt aber den gleichen Zweck.

Bei bunten Kerzenresten sollte nur darauf geachtet werden, dass nicht zu viele verschiedene Farben zusammenkommen. Sonst ergibt sich ein gräulicher Braunton, der schmutzig wirkt und nicht besonders schön aussieht. Besser ist deshalb, die Kerzenreste grob nach Farben zu sortieren und nur zwei, höchstens drei Farben miteinander zu mischen.

Nach ein paar Minuten sollte das Wachs flüssig sein. Dann kann der Topf vom Herd genommen werden.

Die Blumenzwiebeln in das Wachs tauchen

Nun wird die erste Zwiebel genommen und einmal kurz bis knapp vor den Trieb in das flüssige Wachs getaucht. Dabei die Zwiebel aber wirklich nur ganz kurz in das Wachs tunken und gleich wieder herausziehen. Denn das Wachs ist sehr warm und die Zwiebel soll ja keinen Schaden nehmen.

Nach dem ersten Tauchgang ein paar Sekunden warten, bis die dünne Wachsschicht angezogen hat. Anschließend die Zwiebel wieder kurz ins Wachs eintauchen und die Wachsschicht erneut trocknen lassen. Das Ganze wird nun noch ein paar Mal wiederholt. Am Ende sollten sechs bis acht Wachsschichten übereinanderliegen.

Dann kann die Amaryllis oder Hyazinthe beiseite gestellt werden, damit die Wachsummantelung komplett durchhärten kann. Nach dem gleichen Prinzip werden auch alle anderen Zwiebeln mit Wachs ummantelt. Sollte das Wachs zwischenzeitlich zu fest werden, den Topf einfach noch einmal auf den Herd stellen und das Wachs erneut schmelzen.

Die fertigen Pflanzen können so wie sie sind auf dem Geburtstagstisch verteilt werden. Eine andere Möglichkeit ist, eine Schale mit etwas Sand oder Moos zu befüllen und die Zwiebeln darauf in Gruppen zu arrangieren.

Natürlich können auch die Zwiebeln selbst noch dekoriert werden, beispielsweise mit einer Schleife oder einem Stück Schnur und einem Namenskärtchen. So weiß jeder Gast gleich, wo er sitzen soll.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Anleitung: Amaryllis oder Hyazinthen in Wachs für die Geburtstagstafel

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen