Kerzen gestalten – 2 Methoden

Kerzen gestalten – 2 Methoden

Egal, ob im Sommer oder im Winter: Kerzen dürfen auf der Geburtstagstafel nicht fehlen. Doch wer keine langweiligen Standard-Kerzen verwenden möchte, muss nicht viel Geld für aufwändig gearbeitete Kerzen ausgeben. Denn mit wenigen Handgriffen lassen sich hübsche Kerzen gestalten, die optimal zur Deko passen. Natürlich kann auf diese Weise auch ein individuelles Geschenk mit persönlicher Note für das Geburtstagskind entstehen.

Anzeige

Kerzen gestalten - 2 Methoden

In diesem Beitrag zeigen wir zwei Methoden für das Verzieren von Kerzen. Dabei arbeiten wir einmal mit Wachsplatten, die es ermöglichen, verschiedene Motive auf die Kerzen zu bringen. Bei der zweiten Methode färben wir Kerzen ein. Aber es ist nicht notwendig, sich für eine Variante zu entscheiden.

Denn beide Techniken können prima miteinander kombiniert werden, indem die Kerzen erst einen farbigen Überzug und danach eine Deko aus Wachsplatten bekommen.

Also, fangen wir an!:

  1. Methode: Kerzen mit Wachsplatten gestalten

Wer sich schon einmal Kerzen zur Taufe, Kommunion, Hochzeit oder anderen besonderen Anlässen angeschaut hat, wird die hübschen Verzierungen aus Wachsplatten gesehen haben. Tatsächlich sind Wachsplatten eine tolle Möglichkeit, um Kerzen schnell und einfach zu dekorieren. Wachsplatten sind in den verschiedensten Farben im Hobby- und Bastelbedarf erhältlich.

Um Kerzen mit Wachsplatten zu gestalten, werden benötigt:

  • Stumpenkerzen in Weiß oder hellen Farben

  • Wachsplatten in den gewünschten Farbtönen

  • Ausstechförmchen oder Schablonen

  • Messer

Je nachdem, welche Motive auf die Kerzen sollen, bieten sich Ausstecher für Plätzchen als Werkzeug an. Damit können die gewünschten Motive ganz einfach aus den Wachsplatten ausgestochen werden. Ansonsten lassen sich Formen, Figuren, Streifen, Zahlen, Buchstaben und andere Elemente auch mit einem Messer ausschneiden.

Wer sich den Zuschnitt Freihand nicht zutraut oder für die Geburtstagstafel mehrere Kerzen braucht, kann sich das Dekor auf ein Stück Papier oder Pappe aufzeichnen und ausschneiden. So ist eine Schablone vorhanden, die auf die Wachsplatten gelegt werden kann und dann nur noch mit dem Messer umrundet werden muss.

Sind die Motive vorbereitet, können sie auf die Kerzen aufgebracht werden. Dazu die zugeschnittene Wachsplatte an der gewünschten Stelle auf die Kerze legen, leicht andrücken und anschließend vorsichtig mit den Fingern fest streichen. Je nach Hersteller befindet sich auf der Rückseite der Wachsplatte ein Trägerpapier. Dieses muss natürlich vorher abgezogen werden.

Die Körperwärme bewirkt, dass das Wachs weicher wird und das Motiv haften bleibt. Wichtig ist nur, nicht zu lange und zu fest über die Wachsplatte zu reiben. Sonst kann sie sich verziehen oder die Fingerabdrücke würden sichtbar bleiben.

Nach und nach werden alle Motive auf die Kerzen aufgebracht. Das war schon alles!

Anzeige
  1. Methode: Kerzen mittels farbigem Überzug gestalten

Die zweite Methode ist eine schöne Möglichkeit, um schlichte, einfarbige Kerzen einzufärben. So lassen sich die Kerzen farblich passend auf die übrige Deko der Geburtstagstafel abstimmen. Nebenbei können auch kleinere Reste von abgebrannten Kerzen oder Wachsmalstiften verarbeitet werden.

Die Materialliste lautet wie folgt:

  • weiße oder helle Stab- oder Stumpenkerzen

  • Kerzenreste oder Wachsmalstifte; wer keine Wachsreste hat, kann sich im Bastelbedarf natürlich auch farbige Wachspastillen besorgen

  • Holzstab oder ähnliches Werkzeug zum Umrühren

  • Topf und Gefäß für das Wasserbad

  • Messer

Zunächst wird entschieden, welche Farben die Kerzen bekommen sollen. Dabei ist möglich, mehrere Farben miteinander zu mischen. Viel mehr als drei Farbtöne sollten es aber nicht werden. Denn sonst verbinden sich die Wachsreste zu einem Braunton, der schmutzig wirkt.

Sind die Wachsreste zusammengestellt, werden sie mit dem Messer grob zerkleinert. Dadurch schmelzen sie schneller. Anschließend die zerkleinerten Wachsreste in ein hitzebeständiges Gefäß füllen.

Bei dem Gefäß kann es sich zum Beispiel um einen kleineren Topf, ein ausgemustertes Glas oder eine leere Konservendose handeln. Wichtig ist nur, dass das Gefäß in den Kochtopf passt.

Nun einen Kochtopf mit etwas Wasser befüllen und das Wasser erhitzen. Es reicht, wenn das Wasser heiß ist, es muss nicht kochen. Dann das Gefäß mit den Wachsresten hineinstellen und das Wachs schmelzen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren.

Ist das Wachs flüssig, den Topf vom Herd nehmen. Nun eine Kerze in das Wachs eintauchen, gleich wieder herausziehen und am besten über dem Gefäß abtrocknen lassen. Nach wenigen Sekunden ist die Wachsschicht erstarrt und die Kerze kann zur Seite gestellt werden.

Auf diese Weise nacheinander alle Kerzen einfärben. Dabei ist auch möglich, mehrere Wachsschichten übereinander zu legen oder erst den unteren Teil einer Kerze und danach den oberen Teil in einer anderen Farbe einzufärben.

Sollte das Wachs zwischendurch zu zähflüssig werden oder nicht mehr ausreichen, einfach frische Wachsreste hinzufügen und das Ganze noch einmal erhitzen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Kerzen gestalten – 2 Methoden

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen