Anleitung: Chice Girlande für die Geburtstags-Deko

Anleitung: Chice Girlande für die Geburtstags-Deko

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, braucht der Raum natürlich eine schöne Deko. Nun treffen die Girlanden, Luftschlangen, Ballons und anderen Dinge, die es im Handel zu kaufen gibt, aber nicht unbedingt jedermanns Geschmack.

Außerdem kann schnell ein nettes Sümmchen zusammenkommen, bis alle Teile vorhanden sind. Und bei jeder Feier die gleiche Deko zu verwenden, ist auf Dauer ziemlich langweilig. Dabei lässt sich die Geburtstags-Deko auch selbst anfertigen. Die Utensilien, die dafür benötigt werden, sind meist ohnehin schon vorhanden.

Wir stellen in dieser Anleitung eine Idee für eine chice Girlande vor. Sie kann, ganz nach Lust und Laune, einfarbig oder kunterbunt gebastelt werden. Ergänzt um Tischkärtchen und Streuteile aus den gleichen Papieren und vielleicht noch ein paar Luftballons, entsteht im Handumdrehen eine sehr schöne und individuelle Deko.

 

Die Materialien für die Girlande

  • Papier nach Wahl
  • Schere
  • Klebstoff
  • Wäsche- oder Aktenklammern
  • Schnur zum Aufhängen

So wird die Girlande gemacht

Die Art, wie die Girlande gefertigt wird, ist eigentlich sehr einfach. Deshalb können ruhig auch Kinder beim Basteln mithelfen. Allerdings dauert es schon eine Zeit, bis das ganze Papier gefaltet und zusammengeklebt ist. Ratsam ist daher, nicht so kurzfristig mit der Deko anzufangen.

 

  1. Schritt: das Papier vorbereiten

Die Girlande kann aus den verschiedensten Papieren gebastelt werden. So ist eine Möglichkeit, herkömmliches Kopierpapier im Format DIN A4 und ein farbiges Bastelpapier in einem kleineren Format zu verarbeiten. In diesem Fall muss nichts zugeschnitten werden.

Eine andere Möglichkeit wäre, statt farbigem Bastelpapier ein schön gemustertes Geschenkpapier zu verwenden. Genauso können Papiertragetaschen, größere Butterbrotbeutel oder Backpapier verbastelt werden. Dann müssen die Papiere natürlich ins gewünschte Format gebracht werden.

Wie groß die Girlanden werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist nur, dass die Papiere zwei verschiedene Größen haben. Sehr schön und harmonisch sieht es zum Beispiel aus, wenn ein Teil der Papiere etwa halb so groß wie der andere.

Tipp:

Die Papierabschnitte, die nicht gefaltet werden, können mit dem Locher zu Konfetti verarbeitet und später auf den Tisch gestreut werden.

 

  1. Schritt: das Papier falten

Liegen alle Blätter bereit, kann es losgehen. Nun werden die Papiere nämlich wie eine Ziehharmonika gefaltet. Dafür wird das erste Papierblatt genommen und an der Längsseite ein Stück weit nach hinten umgeklappt. Dann wird das Papier umgedreht und die eben gefaltete Längsseite wieder nach hinten gefaltet.

Dadurch liegt der gefaltete Streifen nun in drei Lagen übereinander. Anschließend wird das Papier wieder umgedreht und die gefaltete Längskante erneut nach hinten umgeklappt. Auf diese Weise geht es weiter, bis das ganze Blatt gefaltet ist. Nach und nach werden so alle Papierblätter verarbeitet.

 

  1. Schritt: das Papier zusammenkleben

Damit es später einfacher wird, die Papiergirlande zusammenzusetzen, werden die Papierfächer an einer Seite verklebt. Dafür wird das erste ziehharmonikaartig gefaltete Papier genommen. Nun wird an einem Ende zwischen die einzelnen Papierlagen etwas Klebstoff aufgetragen. Anschließend wird diese Seite mit einer Wäsche- oder einer Aktenklammer fixiert, bis der Kleber trocken ist.

Welche Seite verklebt wird, spielt keine Rolle. Denn die Papierfächer sind ja auf beiden Seiten gleich. Und es genügt auch, wenn die Papierlagen nur ein, zwei Zentimeter weit verklebt werden. So ist sichergestellt, dass sich die Papierfächer weit genug öffnen können. Auf diese Weise werden nacheinander alle Papiere bearbeitet.

 

  1. Schritt: die Girlande zusammensetzen

Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, kann die Papiergirlande zusammengesetzt werden. Dazu werden immer abwechselnd ein größerer und einer kleinerer Papierfächer angeordnet. Außerdem werden die Papierfächer so positioniert, dass bei den größeren Papierfächern die geschlossenen, verklebten Seiten und bei den kleineren Papierfächern die offenen Seiten nach oben zeigen:

[Grafik Girlande]

Girlande basteln

Sieht die Anordnung schön harmonisch aus, werden die Papierfächer miteinander verklebt. Am besten dabei ist, die kleineren Papierfächer über die ganze Länge der Seitenkanten mit den größeren Papierfächern zu verkleben. Dadurch ist sichergestellt, dass die Papiere gut zusammenhalten und sich auch durch den Zug, der bei der hängenden Girlande entsteht, nicht voneinander lösen. Auch hier können die Klebestellen wieder mit Klammern fixiert werden, bis der Kleber trocken ist. Eine andere Möglichkeit ist, die Girlande zusammenzulegen und mit einem dicken Buch zu beschweren.

Zum Schluss kann am rechten und am linken Ende je ein kleines Loch in die Girlande gestochen und ein Stück Schnur durchgefädelt werden, um die Girlande aufzuhängen. Und damit ist die Deko fertig!

 

Übrigens:

In unserer Anleitung haben wir das Grundprinzip für die Fertigung der Papiergirlande beschrieben. Aber natürlich lässt sich die Girlande noch weiter ausarbeiten. So können beispielsweise Zahlen, Buchstaben oder andere Motive aus Papier ausgeschnitten und an der Girlande befestigt werden.

Eine andere Möglichkeit ist, die Girlanden zu runden, in sich geschlossenen Kreisen zusammenzukleben und als eine Art Blumen von der Decke hängen zu lassen. Girlanden im Miniformat wiederum können sich als Deko über die Geburtstagstafel schlängeln.

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Chice Girlande für die Geburtstags-Deko

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.