Kekse für den Kindergeburtstag: 2 Rezepte

Kekse für den Kindergeburtstag: 2 Rezepte

Beim Kindergeburtstag dürfen Süßigkeiten nicht fehlen. Es gibt zwar meist auch einen Geburtstagskuchen oder gleich eine ganze Geburtstagstorte. Doch zum Naschen zwischendurch sollten eben auch ein paar andere Leckereien bereitstehen.

Kekse Rezepte Kindergeburtstag

Dabei mögen die meisten Kinder zum einen Schokolade und zum anderen alles, was bunt ist. Diese beiden Wünsche erfüllen wir mit köstlichen Keksen für den Kindergeburtstag.

Hier sind die Rezepte!

 

  1. Rezept: Nuss-Nougat-Creme-Kekse

Die Nuss-Nougat-Creme-Kekse schmecken herrlich schokoladig. Zudem sind sie einfach und blitzschnell gemacht. Für ein Backblech werden folgende Zutaten benötigt:

  • 200 Gramm Nuss-Nougat-Creme
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • evt. Puderzucker zum Bestäuben

Als erstes wird der Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (180 Grad Umluft) eingeschaltet. Während der Backofen vorheizt, werden die vier Zutaten in eine Schüssel gegeben und zu einem glatten Teig geknetet. Anschließend werden aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln geformt. Die Kugeln kommen dann auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist. Dabei sollte zwischen den Kugeln etwas Platz bleiben, denn sie breiten sich zu Keksen, ähnlich wie klassische Cookies, aus.

Ist das Blech voll, kommt es auf der mittleren Schiene für etwa acht Minuten in den Backofen. Am Anfang sind die Kekse noch recht weich. Sie härten aber nach und werden schön knusprig. Wie echte Cookies eben. Nach dem Abkühlen können die Kekse noch mit Puderzucker bestäubt werden. Fertig!

 

  1. Rezept: bunte Kekse

Die bunten Kekse sind etwas aufwändiger und dauern deutlich länger als die Nuss-Nougat-Kekse. Aber die Arbeit lohnt sich, denn das Ergebnis sieht wirklich toll aus. Und lecker sind die Kekse natürlich obendrein! Für knapp zwei Backbleche voll Kekse werden folgende Zutaten benötigt:

  • 150 Gramm weiche Butter
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 350 Gramm Mehl
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarbe in den gewünschten Farbtönen

Der Teig

Als erstes wird der Teig hergestellt. Dafür werden die Butter, der Zucker und der Vanillezucker in eine Schüssel gegeben und schaumig gerührt. Das klappt am besten, wenn die Butter Zimmertemperatur hat und dadurch schön weich ist. Dann wird das Ei dazugegeben und gründlich eingearbeitet. Anschließend kommen das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz in die Schüssel. Nun müssen die Zutaten solange miteinander verknetet werden, bis ein glatter und geschmeidiger Teig entstanden ist.

Der fertige Teig wird jetzt in mehrere Portionen aufgeteilt. Wie viele Portionen es werden, hängt davon ab, wie bunt die Kekse sein sollen. Sollen die Kekse beispielsweise Streifen in vier verschiedenen Farben haben, wird der Teig in vier Portionen aufgeteilt. Sind die Portionen gleichgroß, werden die Streifen später unterschiedlich breit. Wenn die Streifen gleichbreit sein sollen, müssen die Teigmengen immer etwas größer werden. Die kleinste Teigmenge kommt dann in die Mitte, die größte Teigmenge nach außen.

 

Das Färben

Die einzelnen Teigportionen werden nun mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Dafür werden ein paar Tropfen von der jeweiligen Farbe auf den Teig gegeben und gut eingeknetet. Oft werden die Farben umso intensiver, je länger geknetet wird. Hier ist also etwas Geduld gefragt. Anschließend werden die bunten Teige in Frischhaltefolie eingewickelt und für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank gelegt. Das Kühlen ist sehr wichtig, damit sich der Teig gut verarbeiten lässt. Deshalb macht es auch nichts, wenn der Teig länger im Kühlschrank bleibt.

 

Das Formen

Nach dem Kühlen wird der Teig, der in die Mitte kommt, zu einem gut fingerdicken und etwa 30 Zentimeter langen Strang ausgerollt. Anschließend wird die nächste Teigportion aus dem Kühlschrank genommen und zu einer Platte ausgerollt. Die Platte sollte ebenfalls ungefähr 30 Zentimeter lang und gute vier Zentimeter breit sein. Mit dieser Teigplatte wird der Teigstrang umwickelt. Das Ganze wird mit den anderen Teigportionen wiederholt. Dabei müssen die Teigplatten immer breiter werden, damit sie um die Teigrolle passen.

Tipp: Am besten lässt sich der Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen. So klebt er nicht an.

Ist der ganze Teig verarbeitet, wird die bunte Rolle in Frischhaltefolie eingewickelt. Nun kann sie noch ein paar Mal im Ganzen über die Arbeitsfläche gerollt werden. Dadurch halten die einzelnen Lagen gut zusammen und die Rolle wird schön rund. Dann kommt die Teigrolle noch einmal für eine bis zwei Stunden in den Kühlschrank. Je länger der Teig gekühlt wird, desto leichter lässt er sich später schneiden.

 

Das Backen

Nun wird der Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze (160 Grad Umluft) vorgeheizt. Wenn die Teigrolle gut durchgekühlt ist, wird sie mit einem scharfen Messer in etwa acht Millimeter dicke Scheiben geschnitten.

Die einzelnen Scheiben werden dann in der Mitte noch einmal halbiert, so dass Halbkreise entstehen. Die Halbkreise werden auf ein Backblech gegeben, das mit Backpapier ausgelegt ist. Der Teig geht nicht allzu sehr auf, so dass die Kekse recht dicht nebeneinander liegen können.

Auf der mittleren Schiene werden die bunten Kekse nun ungefähr zehn bis 12 Minuten lang gebacken. Da jeder Ofen etwas anders backt, ist es ratsam, in der Nähe zu bleiben, damit die Kekse nicht zu dunkel werden. Nun müssen die Kekse nur noch auskühlen. Fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Kekse für den Kindergeburtstag: 2 Rezepte

Teilen:

Kommentar verfassen