Tröten und Partyrüssel basteln – so geht’s

Tröten und Partyrüssel basteln – so geht’s

Eine schöne Deko aus Girlanden, Ballons und Luftschlangen sorgt schon mal für die richtige Optik. Wenn dann auch noch Tröten und Partyrüssel bereitliegen, sind die Geburtstagsgäste gleich in Feierlaune. Tröten und Partyrüssel gibt es natürlich fertig zu kaufen. Doch sie lassen sich genauso selbst basteln. Viel Material braucht es dafür nicht und Spaß macht es obendrein.

Tröten und Partyrüssel basteln - so geht's

Bei einem Kindergeburtstag kann das Basteln außerdem zu einem Programmpunkt werden. So sind die Kids beschäftigt und können ihre Werke später gleich nutzen. Hier also die Bastelanleitungen für Tröten und Partyrüssel!

Ein Hinweis vorab:

Für beide Bastelarbeiten werden Trinkhalme aus Kunststoff benötigt. Am besten geeignet sind die dicken Halme, die für Cocktails bestimmt sind. Plastiktrinkhalme sind deshalb notwendig, weil vor allem die Tröten ein dünnes Blatt als Mundstück benötigen.

Bei Trinkhalmen aus anderen Materialien wäre das Blatt zu dick. Außerdem würden die Mundstücke viel schneller kaputtgehen.

Bastelanleitung für die Tröten

Das wichtigste Element der Tröten ist das Mundstück, das den Ton erzeugt. Für die schöne Optik sorgt ein Trichter aus Tonpapier, der dann noch verziert werden kann.

Benötigt werden folgende Materialien:

  • Tonpapier

  • Trinkhalme

  • Klebeband

  • Schere

  • Lineal

  • Zirkel oder runder Gegenstand als Schablone

  • Geschenkpapier, Aufkleber, Bänder, Stifte und andere Utensilien für die Deko

So wird’s gemacht

Zunächst wird aus dem Tonpapier ein Quadrat mit etwa 12 cm langen Kanten zugeschnitten. Auf das Quadrat wird dann mithilfe des Zirkels, eines Tellers oder eines anderen runden Gegenstands ein Viertelkreis aufgezeichnet.

Dieser Viertelkreis wird ausgeschnitten und die Spitze ungefähr 1,5 cm breit gerade abgeschnitten. Danach kann das Papier wie gewünscht verziert werden. So ist zum Beispiel möglich, Motive aus Geschenkpapier auszuschneiden und aufzukleben.

Aufkleber, Streifen aus buntem Papierklebeband, Konfetti, Bänder, Bordüren und ähnliche Dinge sorgen ebenfalls für eine schöne Deko. Wer möchte, kann die Tröten natürlich auch bemalen, beschriften oder mit Stempeln gestalten.

Ist die Deko fertig, wird der Viertelkreis zu einem Trichter zusammengeklebt. Dafür kann das Papier zunächst über die Kante des Lineals gezogen werden.

Dadurch rollt es sich schon leicht ein. Anschließend wird das Papier zum Trichter geformt und an den beiden langen, geraden Kanten verklebt.

Als nächstes ist das Mundstück an der Reihe. Dafür wird von einem Trinkhalm ein etwa 7 cm langes Stück abgeschnitten. Dann wird der Trinkhalm an einem Ende flach zusammengedrückt und auf beiden Seiten ungefähr 1,5 cm weit schräg abgeschnitten. Bevor es weitergeht, muss das Mundstück getestet werden.

Dazu den Halm so in den Mund nehmen, dass die spitzen Enden frei hinter den Lippen liegen. Nun den Halm mit den Lippen etwas zusammendrücken und kräftig pusten.

Anzeige

Es kann ein paar Versuche brauchen, bis die richtige Position gefunden ist. Wenn ein Tröten zu hören ist, kann das Mundstück verarbeitet werden. Ansonsten die Kanten etwas schräger abschneiden und noch einmal probieren.

Jetzt muss das Mundstück nur noch in den Trichter gesteckt und gut festgeklebt werden. Fertig!

Bastelanleitung für die Partyrüssel

Genauso spaßig wie die Tröten, dafür aber lautlos, sind Partyrüssel. Auch sie lassen sich ganz einfach selbst basteln.

Benötigt dafür werden:

  • dickes, festes Geschenkpapier

  • Klebeband

  • Trinkhalme

  • Haushaltsgummis

  • Schere

  • Krepppapier

So geht’s

Für einen Partyrüssel wird aus dem Geschenkpapier ein 35 cm langer und 5 cm breiter Streifen zugeschnitten. Dann werden die beiden Längskanten des Streifens etwa 1,5 cm weit zur Mitte hin umgeklappt.

Dadurch überlappen sich die Kanten leicht und der Streifen kann in der Mitte mit einem langen Stück Klebeband zusammengeklebt werden.

Anschließend wird der Streifen, ähnlich wie Geschenkband, mehrere Male über den Rücken der Schere gezogen. So rollt sich das Papier etwas ein. Dann wird der Papierstreifen eng aufgerollt und mit einem Haushaltsgummi fixiert.

Die Rolle muss dann einige Zeit aufgerollt bleiben, damit das Papier die Form annimmt und behält.

Für das Mundstück wird von einem Trinkhalm ein etwa 10 cm langes Stück abgeschnitten. Je nachdem, wie lang die Trinkhalme sind, können sie auch einfach halbiert werden.

Die Papierrolle kann nun vom Gummi befreit und ein Ende ein Stück weit über den Trinkhalm geschoben werden. Dann das Papier ganz eng um den Halm legen und luftdicht mit Klebeband befestigen.

Damit der Partyrüssel auch optisch etwas hermacht, bekommt er jetzt noch eine Deko aus Krepppapier. Dafür von dem Krepppapier etwa 10 cm breite Streifen abschneiden und der Länge nach zusammenklappen.

Dann wird ein Streifen mit der offenen Kante nach unten am Trinkhalm angelegt, an der Unterkante stückweise zusammengerafft, um den Halm herumgewickelt und festgeklebt.

Oben kann das Krepppapier mit den Fingern ausgeformt werden. Das Ganze wird mit einem oder zwei weiteren Streifen wiederholt. Dadurch sieht der Partyrüssel aus wie eine Blume. Das war‘s!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tröten und Partyrüssel basteln – so geht’s

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen