Anleitung für einen Baby-Spielbogen als Geschenk zur Geburt

Anleitung für einen Baby-Spielbogen als Geschenk zur Geburt

Ein Baby-Spielbogen ist ein beliebtes Geschenk zur Geburt. Denn er sieht nicht nur toll aus, sondern fördert die gesunde Entwicklung des Babys. Der Zwerg kann die Anhänger nämlich beobachten und danach greifen.

Anleitung für einen Baby-Spielbogen als Geschenk zur Geburt

Im Handel sind Spielbögen in den verschiedensten Ausführungen, aus allerlei Materialien und in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Doch wenn der Spielbogen mit viel Liebe selbst gemacht ist, ist er um Klassen schöner als jedes gekaufte Modell. Schließlich ist er ein echtes Unikat.

Und das Bauen ist längst nicht so schwierig, wie vielleicht befürchtet. In der folgenden Anleitung für einen Baby-Spielbogen als Geschenk zur Geburt erklären wir, wie es geht!:

Die Materialien für einen Baby-Spielbogen

  • 4 Kanthölzer, 18 x 36 mm, ungefähr 75 cm lang
  • 1 Rundholz, 25 mm Durchmesser, 65 cm lang
  • 2 Stockschrauben M6, 80 mm lang
  • 2 Hülsenmuttern M6
  • Kordel oder Schnur
  • Anhänger für den Spielbogen, entweder aus dem Babybedarf oder selbstgemacht aus Holz-Gardinenringen, Holzperlen in verschiedenen Größen und Formen, Figuren, Beißringen usw.
  • Acrylfarbe, Pinsel und Malerkrepp nach Wunsch

Als Werkzeuge und weitere Hilfsmittel kommen der Bleistift, Schleifpapier, die Stichsäge, eine Schraubzwinge, der Schraubendreher und die Bohrmaschine mit einem 6er und einem 8er Bohrer zum Einsatz.

Die Anleitung für einen Baby-Spielbogen

[Spielbogen]

Spielbogen

Auch wer kein erfahrener Heimwerker ist, sollte den Baby-Spielbogen problemlos nachbauen können. Denn die Konstruktion ist sehr schlicht gehalten.

Das Gestell ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Danach kann die volle Aufmerksamkeit den Spielsachen gewidmet werden.

Also, los geht’s!

  1. Schritt: die Kanthölzer zusägen

Damit der Baby-Spielbogen später einen stabilen und sicheren Stand hat, werden die Kanthölzer an den unteren Kanten auf Gehrung geschnitten. Die richtige Schräge lässt sich dabei ganz einfach ermitteln:

  • Zwei Kanthölzer werden über Kreuz zusammengehalten und auf den Boden oder die Arbeitfläche gestellt.
  • Nun kann der Winkel verkleinert oder vergrößert werden, bis die Optik gefällt.
  • Dann wird ein drittes Kantholz genommen und flach vor die beiden überkreuzten Hölzer gelegt.
  • Mit dem Bleistift kann jetzt die Schnittkante angezeichnet werden.
  • Zum Schluss wird noch die Kreuzung am oberen Ende mit dem Bleistift markiert. Hier kommt später nämlich das Loch für das Rundholz hin.

Nun wird das erste Kantholz zugesägt. Da es nicht ganz so einfach ist, das Holz festzuhalten und gleichzeitig zu sägen, wird das Kantholz mit einer Schraubzwinge am Tisch oder der Werkbank fixiert.

Tipp:

Wer ein Stück Restholz hat, kann dieses Holzstück zusammen mit dem Kantholz einspannen. Auf diese Weise wird das Holzstück zu einer Art Führungsschiene.

Ist das erste Kantholz zugesägt, werden nach und nach auch die drei anderen Kanthölzer auf Gehrung geschnitten. Dabei kann das erste Kantholz als Schablone verwendet werden.

  1. Schritt: die Bohrlöcher arbeiten

Mit dem Gehrungsschnitt ist der schwierigste Arbeitsschritt schon geschafft. Jetzt bekommen die Kanthölzer je zwei Löcher. Im unteren Bereich wird nämlich ein größeres Loch für die Kordel und im oberen Bereich ein kleineres Loch für das Rundholz gearbeitet.

Das Loch, durch das später die Kordel gefädelt wird, wird mit dem 8er Bohrer gebohrt. So wird es groß genug, um die Schnur bequem durchführen zu können. Gebohrt wird das Loch ungefähr auf Höhe des ersten Drittels, also etwa 25 cm von der Unterkante entfernt.

Das zweite Loch ist für die Schraube vorgesehen, die das Rundholz am Baby-Spielbogen fixiert. Da die Schraube nicht zu viel Spiel haben sollte, wird dieses Loch mit dem 6er Bohrer gearbeitet. Dabei wird das Loch mittig in das Feld gebohrt, an dem sich die beiden Kanthölzer einer Seite kreuzen.

Nach dem gleichen Schema werden auch die drei anderen Kanthölzer mit Löchern ausgestattet. Dabei kann wieder das erste Kantholz als Schablone genutzt werden. Dadurch fällt ein umständliches Abmessen weg.

  1. Schritt: das Rundholz vorbereiten

Als nächstes ist das Rundholz an der Reihe. Hier werden an beiden Enden mittig die Stockschrauben eingedreht. Damit das Holz nicht reißt und die Schrauben gerade sitzen, sollten die Schraublöcher vorgebohrt werden. Das erfolgt wieder mit dem 6er Bohrer.

Sind die Löcher fertig, können die Schrauben vorsichtig eingedreht werden. Die Schrauben müssen aber ungefähr 3,5 cm aus dem Holz herausstehen, damit später noch die Kanthölzer auf die Schrauben gesteckt werden können.

Die Heimwerkerarbeiten sind damit abgeschlossen. 

  1. Schritt: die Hölzer streichen und die Anhänger vorbereiten

Wer möchte, kann das Gestell des Spielbogens in der Holzoptik belassen. Sehr schön sieht es aber auch aus, wenn etwas Farbe ins Spiel kommt. Ist das Geschlecht des Babys bekannt, bieten sich Farben wie Hellblau oder Rosa an.

Ansonsten können neutrale Farben wie Weiß, Gelb oder Grün verwendet werden. Natürlich ist genauso möglich, das Gestell ganz bunt zu gestalten. Damit die Farbe gut haftet, sollten die Hölzer etwas angeschliffen werden.

Anschließend können mit Malerkrepp die Bereiche abgeklebt werden, die gestrichen werden sollen. Mit dem Pinsel wird die Farbe dann schön gleichmäßig aufgetragen.

Während die Farbe trocknet, werden die Anhänger für den Spielbogen vorbereitet. Im Babybedarf gibt es fertige Anhänger für Spielbögen zu kaufen. Daneben sind Sets erhältlich, mit denen die Anhänger selbst zusammengestellt werden können. Schnullerketten und Kinderwagenketten lassen sich ebenso umfunktionieren.

Möglich ist aber auch, ganz eigene Anhänger anzufertigen. Dafür wird ein kleines Sortiment aus Holzperlen und Holzwürfelchen in verschiedenen Größen, Formen und Farben, Glöckchen, Beißringen aus Holz, hölzernen Gardinenringen und einer stabilen Baumwollschnur zusammengestellt.

Für den ersten Anhänger wird dann ein langes Stück Schnur abgeschnitten und in der Mitte zusammengenommen. Das geschlossene Ende wird anschließend in einen Beißring gesteckt und die beiden losen Enden werden durch die Schlaufe gezogen.

Danach können Perlen, Würfel und Glöckchen aufgefädelt werden. Ist der Anhänger lang genug, wird die Schnur an einem Gardinenring befestigt und mit einem festen Knoten sicher fixiert. Auf diese Weise werden insgesamt drei bis fünf Anhänger gebastelt.

  1. Schritt: den Spielbogen zusammenbauen

Jetzt kann der Baby-Spielbogen auch schon zusammengebaut werden. Dafür wird die Schraube vom Rundholz auf einer Seite durch zwei gekreuzte Kanthölzer gesteckt und von außen mit einer Hülsenmutter fixiert.

Anschließend werden die Anhänger auf das Rundholz gefädelt. Danach werden die beiden anderen Kanthölzer aufgesteckt und ebenfalls mit einer Hülsenmutter verschraubt.

Zum Schluss wird noch die Schnur angebracht. Dafür wird der Spielbogen so breit aufgestellt, wie er stehen soll. Danach wird die Schnur von innen nach außen durch die unteren Löcher gefädelt, auf der Außenseite gut verknotet und die Enden abgeschnitten. Fertig ist der selbstgemachte Baby-Spielbogen!

Mehr Anleitungen, Ratgeber, Tipps und Vorlagen:

Thema: Anleitung für einen Baby-Spielbogen als Geschenk zur Geburt

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann,46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen