Glückskekse aus Papier basteln – so geht’s

Glückskekse aus Papier basteln – so geht’s

Glück kann nicht nur das Geburtstagskind an seinem Ehrentag gut gebrauchen, sondern jeder von uns. Und mit einem lieben oder lustigen Spruch lässt sich mit wenig Aufwand ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Kein Wunder also, dass Glückskekse sehr beliebt sind.

Glückskekse aus Papier basteln - so geht's

Schade ist nur, dass die Glückkekse oft gar nicht aufgegessen werden. Denn die meisten Leute interessieren sich nur für die Botschaft, während das Gebäck auf dem Teller liegen bleibt.

Außerdem machen die Kekse optisch oft nicht viel her, solange sie eingepackt sind. Wir machen es deshalb anders und basteln die Glückskekse einfach aus Papier.

Die Papier-Glückkekse können vielseitig eingesetzt werden. So ist eine Möglichkeit, einen oder mehrere Kekse zu basteln, sie in eine schöne Dose oder ein hübsches Glas zu füllen und dem Geburtstagskind als Geschenk zu überreichen.

Eine andere Möglichkeit ist, die Glückskekse als Deko für den Tisch zu nutzen. Bei der Geburtstagsfeier können die Gäste dann zwischendurch immer mal wieder einen Keks öffnen und lesen. Oder die Kekse werden in kleine Tütchen verpackt und den Gästen als kleine Gastgeschenke mitgegeben.

Bleibt aber die Frage, wie die Glückskekse denn nun hergestellt werden. Das erklären wir jetzt!:

Die Materialien für Glückskekse aus Papier

  • buntes Papier, zum Beispiel Tonpapier, Motivpapier oder dickeres Geschenkpapier

  • Glas oder Tasse mit 9 bis 10 cm Durchmesser als Schablone

  • Bleistift

  • Schere

  • doppelseitiges Klebeband

  • Kopierpapier, Sprüche und Stift oder Drucker

Glückskekse aus Papier basteln – so geht’s

Welches Papier für die Glückskekse verarbeitet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Tonpapier eignet sich genauso gut wie Motivpapier oder Geschenkpapier. Nur sollte das Papier weder zu dünn noch zu dick sein.

Optimal ist ein Papier mit einem Gewicht von etwa 120 Gramm pro Quadratmeter. So ist das Papier nicht so dünn, dass der Keks in sich zusammenfällt oder der Spruch durchscheint. Andersherum ist das Papier aber auch nicht so dick, dass es sich schlecht formen lässt. Das Basteln selbst geht dann ziemlich schnell.

Glückskekse

  1. Schritt: die Sprüche vorbereiten

Zuerst werden die Sprüche für die Glückskekse vorbereitet. Dabei können die Sprüche entweder von Hand geschrieben oder ausgedruckt werden. Als Sprüche eignen sich Zitate, Lieblingssprüche oder selbst ausgedachte Sätze. Im Internet finden sich ebenfalls Ideen für Glückskeks-Botschaften.

Und von uns gibt es natürlich auch ein paar Anregungen:

  • Ein Tag ohne Dich ist wie ein Glückskeks ohne Spruch.

  • Wie schön, dass Du da bist!

  • Hier ist eine Extraportion Glück – nur für Dich!

  • Du bist nie zu alt und es ist nie zu spät für neue Ziele.

  • Worauf wartest Du noch? Fang an!

  • Vielleicht bist Du nicht perfekt – aber dafür großartig.

  • Zeit ist das wertvollste Geschenk.

  • Auch viele kleine Glücksmomente summieren sich zu einem großen Glück.

  • Glück ist wie ein Vogel. Wenn Du es nicht ergreifst, fliegt es davon.

  • Achtung: Dieser Keks kann Spuren von Glück enthalten.

Natürlich können auch sehr persönliche Botschaften verwendet werden. Sind die Sprüche soweit fertig, wird das Papier in Streifen geschnitten.

Tipp:

Sind die Glückskekse als Geschenk gedacht, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Statt Botschaften können nämlich auch kleine Gutscheine in die Kekse gesteckt werden. Oder die Kekse werden mit Geldscheinen befüllt.

  1. Schritt: Kreise ausschneiden

Nun müssen aus dem farbigen Papier die Kreise ausgeschnitten werden. Die Kreise ergeben die eigentlichen Glückkekse. Wer möchte, kann sich eine Schablone anfertigen. Eine Tasse, ein Glas oder ein anderes rundes Gefäß erfüllt aber den gleichen Zweck.

Die Schablone wird also die Rückseite vom Papier gestellt und ihr Umriss mit dem Bleistift nachgefahren. Auf diese Weise werden so viele Kreise vorgezeichnet, wie gewünscht.

Anschließend werden die Kreise mit der Schere ausgeschnitten. Sollte etwas von der Bleistiftlinie sichtbar bleiben, macht das nichts. Denn die Papierrückseite verschwindet gleich ohnehin im Keks.

  1. Schritt: die Glückskekse formen

Damit die Glückskekse ohne Unterbrechungen gebastelt werden können, ist es ratsam, das doppelseitige Klebeband schon mal in Stücke zu schneiden. Dabei werden pro Keks zwei Stücke benötigt.

Weiter geht es dann so:

  • Am Rand auf der Innenseite eines Papierkreises wird ein Stück Klebeband aufgeklebt.
  • Dann wird der Kreis zur Hälfte zusammengeklappt. Dabei werden aber nur die Ränder aufeinandergelegt, die geschlossene Kante oben wird nicht geknickt.
  • Nun kann ein Papierstreifen mit einem Spruch in den Halbkreis geschoben werden. Sollte der Streifen zu lang sein und seitlich herausschauen, wird er zuvor in der Mitte zusammengeklappt.
  • Jetzt wird das zweite Stück Klebeband auf eine Hälfte des Halbkreises geklebt.
  • Anschließend wird die geschlossene Kante ungefähr in der Mitte leicht zusammengedrückt.
  • Danach werden die beiden Seiten des Halbkreises aufeinandergelegt. Auch hier sollte wieder kein Knick entstehen, damit der Keks seine rundliche Form behält.
  • Um den Keks auszuformen, können die Finger vorsichtig von unten in den Keks gesteckt werden. Damit ist der erste Glückskeks aus Papier auch schon fertig!

Anstelle von doppelseitigem Klebeband kann das Papier auch mit normalem Bastelkleber zusammengeklebt werden. Nur muss das Papier dann kurz festgehalten werden, bis der Kleber angezogen hat. Eine weitere Möglichkeit ist, die Kekse mit dem Tacker zu fixieren.

Auf diese Weise werden so viele Glückkekse gebastelt wie gewünscht. Dann müssen sie nur noch hübsch arrangiert werden. Und schon ist eine originelle Deko oder ein tolles, persönliches Geschenk fertig!

Alternative – bunte Glückskekse backen:

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Glückskekse aus Papier basteln – so geht’s

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann,46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, 48 Jahre, Erzieherin, Steffi Sustack, 41 Jahre, Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert 37 Jahre, Sozialpädagogische Assistentin und Norbert Bachmann, 46 Jahre , Autor, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen