Wunschblumen basteln – so geht’s

Wunschblumen basteln – so geht’s

Sobald die Wunschblumen auf der Wasseroberfläche liegen, beginnt der Zauber: Nacheinander öffnen sich die einzelnen Blütenblätter und offenbaren die Botschaft, die im Inneren der Blume steht. Faszinierende Momente und spannende Überraschungseffekte sind damit garantiert. Dabei lassen sich solche Wunschblumen ganz einfach anfertigen. Denn viel mehr als Papier, eine Schere und Stifte braucht es dafür nicht.

Anzeige

Wunschblumen basteln - so geht's

In dieser Anleitung zeigen wir, wie Wunschblumen gebastelt und wofür sie verwendet werden können:

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten für Wunschblumen

Sowohl bei einem Kindergeburtstag als auch bei der Geburtstagsfeier eines Erwachsenen, auf einem Familienfest, bei einer Hochzeit und bei vielen anderen feierlichen Anlässen können die Wunschblumen ein schöner Programmpunkt sein. Dazu erhält jeder Gast eine oder mehrere Blumen, die mit er guten Wünschen oder einer Botschaft an den Gastgeber beschriften kann.

Anstelle von Texten können die Blumen natürlich auch mit Zeichnungen gestaltet werden. Später werden die Blumen dann in einer Wanne zu Wasser gelassen. So entsteht ein dekoratives Blumenmeer und der Gastgeber sieht, was ihm seine Gäste alles mit auf den Weg geben.

Doch es gibt noch viele andere Möglichkeiten, wie und wofür die Wunschblumen verwendet werden können. So ist zum Beispiel möglich, sie als originelle Einladungskarten zu nutzen.

Nach einer großen Feier können sie als Danksagungskarten zum Einsatz kommen. Natürlich sind die Blumen auch eine schöne Idee, um Grüße und Glückwünsche einmal auf eine etwas andere Art zu übermitteln.

Als Gastgeschenke sind die Blumen ebenfalls geeignet. Dazu können während der Feier zum Beispiel Fotos gemacht und die Blumen damit bedruckt werden. Oder die kleinen Geburtstagsgäste basteln beim Kindergeburtstag jeweils zwei Blumen, eine für das Geburtstagskind und eine für sich selbst oder einen anderen Gast.

Schön sind auch Wunschblumen als persönliche Gutscheine. Und wenn Nachwuchs unterwegs ist, können die Blumen Namensvorschläge unterbreiten oder die Gäste können ihren Tipp abgeben, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird.

Die Materialien für die Wunschblumen

Um die Wunschblumen zu basteln, werden nur sehr wenige Utensilien benötigt. Und meist sind diese ohnehin im Haushalt vorhanden:

  • Papier

  • Schere

  • Stifte zum Beschriften oder Bemalen der Wunschblumen

Grundsätzlich reicht für die Wunschblumen herkömmliches weißes Kopierpapier aus. Gerade bei einem Kindergeburtstag dürfen es aber ruhig auch bunte Papiere sein. Bei einer größeren Feier mit festlicherem Rahmen wiederum wirkt es toll, wenn ein Papier zum Einsatz kommt, das auf die übrige Deko abgestimmt ist.

Wunschblumen basteln – so geht’s

Die Basis für die Wunschblumen bilden Blumen. Welche Formen die Blumen bekommen, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist nur, dass es sich um Blüten handelt, deren Mitte rundherum von Blättern umgeben ist. Wie viele Blütenblätter es sind, spielt keine Rolle.

Und es ist auch egal, ob die Blütenblätter eher breit oder recht schmal sind und ob sie rund enden oder spitz zulaufen. Entscheidend ist nur, dass die Blütenblätter später nach innen umgeklappt werden können.

Wer möchte, kann die Blüten von Hand aufs Papier zeichnen. Wenn viele Blumen in der gleichen Form benötigt werden, bietet es sich an, eine Schablone anzufertigen, die aufs Papier übertragen werden kann.

Ansonsten finden sich im Internet unzählige Vorlagen für einfache Blumen. So können verschiedene Formen auf einer Seite angeordnet und in der benötigten Menge ausgedruckt werden.

Die Blumen werden dann mit der Schere ausgeschnitten. Damit sind die Vorbereitungen auch schon abgeschlossen.

Während der Feier können die vorbereiteten Papierblumen in eine Schachtel oder eine Schale gelegt werden. Außerdem sollten Stifte bereitstehen. Jeder Gast nimmt sich dann eine Papierblume und beschriftet oder bemalt ihre Mitte.

Danach werden die Blütenblätter nacheinander nach innen gefaltet, sodass sie die Blumenmitte zudecken.

Die Wunschblumen aufblühen lassen und aufbewahren

Damit die Wunschblumen aufgehen, brauchen sie Wasser. Je nach Anzahl kann dafür eine große Schüssel oder eine Wanne mit Wasser befüllt werden. Wird im Sommer draußen gefeiert und gibt es ein Planschbecken oder einen Pool, können die Blumen natürlich auch darin aufgehen.

Jeder Gast legt nun seine Wunschblumen vorsichtig mit der glatten Papierfläche nach unten aufs Wasser. Die gefalteten Blütenblätter zeigen also nach oben. Nach ein paar Sekunden beginnen die Blütenblätter, sich zu öffnen. Dadurch werden die Botschaften in der Mitte sichtbar.

Nachdem alle Wunschblumen aufgegangen sind, können sie aus dem Wasser genommen und zum Trocknen auf ein Tablett gelegt werden. Das Papier wellt sich nach dem Trocknen, doch das tut der Optik keinen Abbruch.

Die trockenen Wunschblumen können zur Erinnerung in ein Album, ein Gästebuch oder für ein Wandbild auf Bastelkarton geklebt werden.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Wunschblumen basteln – so geht’s

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Martina Grundel, - Erzieherin, Steffi Sustack, - Inhaberin Bastel- und Dekorationsladen, Sabine Borchert - Sozialpädagogische Assistentin, Norbert Bachmann, - Autor, Youtuberin Sevilart (Deko-, Bastel- Krativvideos) Christian & Ferya Gülcan, Künstler, Betreiber und Redakteure dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Sprüche und Ratgeber für Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Feiern aller Art.

Kommentar verfassen

blank