Geburtstagstorte mal anders: Anleitung für eine Torte aus Schokoriegeln

Geburtstagstorte mal anders: Anleitung für eine Torte aus Schokoriegeln 

Zum Geburtstag gehört eine Torte unbedingt dazu. Doch es muss nicht immer eine klassische Torte sein. Eine originelle Idee ist eine Torte aus Schokoriegeln. Hier ist die Anleitung dafür!

Natürlich darf die Torte bei einer Geburtstagsfeier nicht fehlen. Allerdings isst nicht jeder Gast gerne Kuchen und Torte. Und viele naschen gerne zwischendurch einmal ein bisschen. Eine tolle Idee ist deshalb eine Geburtstagstorte aus Schokoriegeln und Bonbons. Sie sieht super aus und die Gäste können sich jederzeit daran bedienen.

Wird die Torte aus verschiedenen Süßigkeiten gefertigt, ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Die Herstellung der Torte ist nicht schwer und dauert kaum länger, als eine echte Torte zu backen. Frei nach dem Motto “Geburtstagstorte mal anders” ist hier also die Anleitung für eine Torte aus Schokoriegeln!

 

Die Materialliste für eine Torte aus Schokoriegeln

  • ·         Styroporplatten, mindestens 5 cm dick
  • ·         Zirkel oder runde Gegenstände als Schablone
  • ·         Teppichmesser
  • ·         Farbe, Papier oder Alufolie
  • ·         Schaschlikspieße aus Holz
  • ·         3 große Haushaltsgummis
  • ·         Geschenkbank aus Stoff
  • ·         Schokoriegel in ausreichender Menge
  • ·         Bonbons oder Stoffblüten für die Zwischenräume  

 

Die Anleitung für eine Torte aus Schokoriegeln

1. Schritt: die Styroporplatten zuschneiden

Die Basis der Torte bilden Styroporplatten. Diese sollten mindestens 5 cm dick sein, damit die Schokoriegel genug Auflagefläche haben und so stabil stehen. Runde Styroporplatten in verschiedenen Größen sind im Bastelbedarf erhältlich. Allerdings ist es nicht notwendig, extra solche Styroporkreise zu kaufen. Genauso gut können die Platten für die Torte auch aus einer kostengünstigen Styroporplatte aus dem Baumarkt oder aus Verpackungsmaterial ausgeschnitten werden.

Ob die Torte zwei, drei, vier oder noch mehr Ebenen bekommt, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Gleiches gilt für die Größe der einzelnen Ebenen. In unserer Anleitung gehen wir von einer dreistöckigen Torte in der klassischen Tortegröße aus.

Für die Tortenebenen werden nun also die Styroporkreise zugeschnitten. Dafür werden mit dem Zirkel oder mit runden Gegenständen wie beispielsweise Tellern als Schablonen drei Kreise aufgezeichnet. Die Kreise haben einen Durchmesser von 22 cm, 15 cm und 8 cm. Anschließend werden die Kreise mit einem Teppichmesser ausgeschnitten. Wer kein Teppichmesser zur Hand hat, kann natürlich auch ein Küchenmesser verwenden.

 

2. Schritt: die Styroporplatten bemalen oder bekleben

Wenn sich die Gäste später an der Torte bedienen, kommen die Styroporplatten wieder zum Vorschein. Wirklich ansehnlich sind die Platten aber nicht. Außerdem neigt Styropor dazu, zu krümeln. Daher werden die Platten nun etwas hübscher gestaltet. Dafür können die Styroporplatten mit Farbe bemalt werden.

Eine andere Möglichkeit ist, die Styroporkreise mit Papier oder Servietten zu bekleben. Daneben können die Platten einfach in Alufolie eingewickelt werden. Es reicht aber aus, die Oberseite und den Rand zu kaschieren. Die Stellflächen sind später nicht zu sehen und können deshalb so bleiben, wie sie sind.

 

3. Schritt: die erste Tortenebene anfertigen

Nachdem die Styroporplatten vorbereitet sind, beginnt der Bau der Torte. Los geht’s dabei mit der untersten Tortenebene. Dafür wird der größte Styroporkreis genommen und flach auf den Tisch gelegt. Dann wird ein ausreichend langes und möglichst etwas breiteres Haushaltsgummi über den Rand des Styroporkreises gezogen. Dabei sollte das Gummi ungefähr in der Mitte verlaufen.

Nun werden die Schokoriegel hochkant an der Styroporplatte befestigt. Dazu wird der Gummi etwas weggezogen und die Schokoriegel werden jeweils in den Zwischenraum zwischen dem Gummi und der Styroporplatte gestellt. Damit die Torte schön gleichmäßig wird und gut steht, sollten die Schokoriegel unten bündig mit dem Styroporkreis abschließen. Nach und nach werden so viele Schokoriegel dicht nebeneinandergestellt, bis die Styroporplatte komplett umrandet ist.

Hinweis: Eine andere Möglichkeit, um die Schokoriegel zu befestigen, ist, den Rand der Styroporplatte mit doppelseitigem Klebeband zu bekleben. Der Nachteil hiervon ist aber, dass sich die Schokoriegel dadurch schwerer lösen lassen.

Und je nachdem, welche Schokoriegel verwendet werden und wie sie verpackt sind, könnte die Verpackung einreißen. Der Haushaltsgummi hält die Schokoriegel genauso zuverlässig in Position und die Gäste können die Süßigkeiten später problemlos herausziehen.

 

4. Schritt: die Torte zusammenbauen

Ist die erste Tortenebene fertig, wird sie am besten auf eine Tortenplatte gestellt. So lässt sich die Torte später gut auf den Geburtstagstisch transportieren. In die Mitte der Tortenplatte wird dann ein Schaschlikspieß eingestochen.

Nun geht es mit der zweiten Tortenebene weiter. Auch hier wird wieder ein Haushaltsgummi über den Rand gezogen. Anschließend wird die Styroporplatte auf den Schaschlikspieß gesteckt und nach unten geschoben. Die beiden Tortenebenen sind damit verbunden. Sollte der Schaschlikspieß aus der Platte herausragen, macht das nichts. Denn hier wird später ja noch die dritte Tortenebene aufgesteckt.

Dann wird auch die zweite Tortenebene mit Schokoriegeln bestückt. Dazu werden die Schokoriegel wieder hinter dem Haushaltsgummi am Rand der Styroporplatte entlang aufgestellt.

Nach dem gleichen Prinzip wird dann noch die dritte Tortenebene gestaltet. Hier wird die Styroporplatte also ebenfalls mit einem Haushaltsgummi versehen, über dem Schaschlikstab auf die zweite Tortenebene gesteckt und mit Schokoriegeln dekoriert. Sollte der Schaschlikstab nicht lang genug sein, um die drei Ebenen miteinander zu verbinden, wird ein zweiter Holzspieß von oben nach unten durch die Torte gestochen.

Tipp: Ob für die Torte nur Schokoriegel einer Sorte verwendet oder unterschiedliche Schokoriegel verarbeitet werden, ist natürlich Geschmacksache. Sehr schön sieht es aber aus, wenn jede Tortenebene aus einer Schokoriegelsorte besteht.

 

5. Schritt: die Torte dekorieren

Die Schokoriegel-Torte ist jetzt schon fast fertig. Es fehlt nur noch der Feinschliff. Dafür wird zuerst ein Stück Stoffband abgeschnitten. Das Geschenkband wird um die unterste Tortenebene gelegt und vorne zu einer dekorativen Schleife zusammengebunden. Dadurch ist der Haushaltsgummi nicht mehr zu sehen. Auf die gleiche Weise werden auch die beiden anderen Gummis kaschiert.

Die Zwischenräume auf den Tortenebenen können mit Bonbons, Pralinen oder Gummibärchen aufgefüllt werden. Sehr hübsch sieht es aber auch aus, wenn dort Stoffblüten platziert werden. Ganz oben auf der Torte können ebenfalls Bonbons oder eine große Stoffblüte liegen. Ebenso ist möglich, hier einen Zahlenstecker mit der Jahreszahl des Geburtstagskindes zu platzieren. Damit ist die Geburtstagstorte der etwas anderen Art fertig!

Mehr Anleitungen, Ratgeber, Vorlagen und Tipps:

Thema: Geburtstagstorte mal anders: Anleitung für eine Torte aus Schokoriegeln

Teilen:

Kommentar verfassen